FC Wangen gelingt Überraschungserfolg

Lesedauer: 5 Min
Fabian Eninger (links), hier im Heimspiel gegen Ehingen-Süd, markierte in Hollenbach per Strafstoß den Treffer zum 1:0-Sieg.
Fabian Eninger (links), hier im Heimspiel gegen Ehingen-Süd, markierte in Hollenbach per Strafstoß den Treffer zum 1:0-Sieg. (Foto: Archiv: Kopf)
Schwäbische Zeitung
Markus Prinz

Die Verbandsligafußballer des FC Wangen haben die schwierige Auswärtsaufgabe gelöst und am Samstag beim Mitaufstiegsfavoriten FSV Hollenbach gewonnen. Der Überraschungssieg war nicht unverdient. Da die Konkurrenz im Abstiegskampf ebenfalls gepunktet hat, war der Auswärtserfolg aber umso wichtiger.

Zuerst wurden die Fußballer des FC Wangen in Hollenbach erst einmal selbst überrascht, als sie erfuhren, dass auf Naturrasen gespielt wurde. Vielleicht erhoffte sich der Gastgeber dadurch einen kleinen Vorteil, da die Wangener in diesem Jahr bisher weder auf Rasen gespielt, noch trainiert haben. „Der Rasen war natürlich sehr tief und schmierig, aber meine Mannschaft hat sich sehr gut auf den Untergrund eingestellt“, sagte Wangens Trainer Adrian Philipp nach dem Schlusspfiff.

Doch zum Spiel: Die Gäste aus dem Allgäu fanden sehr gut in die Partie und ließen die favorisierte Heimelf nicht zur Entfaltung kommen. Im ersten Durchgang kamen die Gastgeber zu keiner nennenswerten Torchance. Der FC spielte in der Defensive mit einer Fünferkette und machte die Räume sehr eng, bei Balleroberung spielten die Rot-Weißen schnell nach vorne und kamen bereits in der ersten Spielhälfte zu guten Tormöglichkeiten. Kurz vor der Halbzeitpause wurde Okan Housein, der den verletzten Kapitän Simon Wetzel vertrat, regelwidrig im Sechszehnmeterraum zu Fall gebracht. Den fälligen Strafstoß verwandelte Fabian Eninger zur verdienten Führung. Mit dem knappen 1:0 für die Gäste ging es in die Kabinen.

Defensive hielt weiter stand

Nach dem Seitenwechsel hielt die Wangener Defensive weiterhin stand und ließ Hollenbach keine Torchancen zu. Adrian Philipp sprach von „überragenden 60 Minuten“, danach brauchte der FC aber das „nötige Glück“, um solch ein Spiel für sich zu entscheiden. Hollenbach brachte von der Bank nochmals neuen Schwung und setzte den FC Wangen nach gut einer Stunde gehörig unter Druck. Zweimal rettete in dieser Phase das Aluminium für Wangens Torhüter Julian Hinkel und einmal klärte Okan Housein in aller höchster den Ball von der Torlinie.

Powerplay des Heimteams

In dieser Drangphase von Hollenbach zwischen der 60. und 80. Spielminute bekam Wangen „keine Entlastung“ (Philipp) hin, überstand das Powerplay aber schadlos und hatte in den letzten zehn Spielminuten wieder mehr vom Spiel. Dem FC boten sich etliche Kontergelegenheiten, die aber allesamt schlecht ausgespielt wurden, was aber sicher dem hohen Kräfteverschleiß aus knapp 90 Minuten zuvor geschuldet war. Die Wangener kämpften bis zum Schluss aufopferungsvoll und warfen sich in jeden Schuss der Heimelf, um das eigene Tor zu verteidigen. Hollenbachs Trainer Marcus Wenninger hatte schon vor dem Spiel um diese Wangener Stärke gewusst: „Die sind in der Lage zu arbeiten, arbeiten, arbeiten“, lobte er die Einstellung der Gästemannschaft.

In der 83.Minute debütierte der erst 18-jährige Enes Demircan im Dress des FC Wangen in der Fußball-Verbandsliga. Der A-Jugendspieler fügte sich nahtlos in das Spiel ein und half, die drei Punkte mit nach Hause zu nehmen. Die Freude war nach dem Schlusspfiff und auch noch auf der langen Heimfahrt riesengroß. Trainer Adrian Philipp war stolz auf seine Mannen: „Wir haben einen unfassbaren Willen und eine tolle Mannschaftsleistung auf den Platz gebracht. Eigentlich sollte ich nach solch einem Auftritt keine Einzelnen hervorheben, aber unsere drei Innenverteidiger, Fabian Eninger, Luis Metzen und Erik Biedenkapp, haben sich heute die Note Eins verdient“.

Nächste Woche hat der FC gegen Kellerkind Pfullingen die große Möglichkeit, sich mächtig Luft im Abstiegskampf zu verschaffen. Allerdings muss hierzu gilt eine ähnlich engagierte Leistung wie in Hollenbach an den Tag gelegt werden.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen