Wangens Trainer Adrian Philipp musste angesichts der Personalprobleme selbst mal wieder aufs Feld zurückkehren. Mit Erfolg: Der
Wangens Trainer Adrian Philipp musste angesichts der Personalprobleme selbst mal wieder aufs Feld zurückkehren. Mit Erfolg: Der FCW fertigte den TSV Essingen (rechts Christian Essig) mit 8:0 ab. (Foto: Josef Kopf)
Schwäbische Zeitung
Markus Prinz

Der FC Wangen hat dem TSV Essingen in der Fußball-Verbandsliga Württemberg am 21.Spieltag beim 8:0-Sieg keine Chance gelassen. Wangen schob sich durch diesen hochverdienten Heimerfolg auf den siebten Tabellenplatz vor und sammelte weitere wichtige Punkte im Abstiegskampf. Wangens Trainer Adrian Philipp war nach dem Spiel fast ein wenig sprachlos: „Ich habe weder mit Berg, noch mit Wangen, jemals gegen Essingen gewonnen und jetzt steht hier ein 8:0. Das ist schon ein bisschen komisch, aber sehr wichtig für uns.“

Von Beginn an stellte die Wangener Mannschaft klar, wer auf dem Platz den Ton angeben sollte. Mit aggressivem Zweikampfverhalten nahmen sie den sonst so spielstarken Gästen aus Essingen schnell die Lust am Fussballspielen. Der Führungstreffer ließ auch nicht lange auf sich warten, Trainer drian Philipp, der erstmals in der Startelf stand, drang in den Strafraum ein, verpasste zunächst den Abschluss, spielte dann aber überlegt von der Grundlinie Richtung Fünfmeterraum, wo Thomas Maas eiskalt einnetzte. Angetrieben von einem starken Adrian Philipp, der in der Offensive die Bälle gut festmachte und immer wieder mit tollen Pässen in die Spitze glänzte, spielte der FC Wangen weiter nach vorne. Nach gut einer halben Stunde hatte der FC die Möglichkeit auf 2:0 zu erhöhen, jedoch legte Steffen Friedrich im Sechszehnmeterraum uneigennützig quer und ein Essinger Verteidiger klärte noch vor dem einschussbereiten Maas. Kurz vor der Halbzeit stellte Wangen die Weichen mit einem Doppelschlag bereits auf Sieg. Erst vollstreckte Okan Housein nach feinem Zuspiel von Mario Vila Boa aus rund elf Metern und mit dem Pausenpfiff schob Torjäger Thomas Maas aus ähnlicher Position zum 3:0 ein. Von Essingen war in der ersten Spielhälfte wenig zu sehen, so dass die Drei-Tore-Führung durchaus in verdient war.

Die ersten fünf Minuten im zweiten Durchgang gehörten den Gästen aus Essingen, die zweimal die Chance zum Anschlusstreffer verpassten. Ein strammer Schuss aus 25 Meter landete an der Torlatte des Wangener Gehäuse und kurz darauf behielt Torhüter Julian Hinkel im Eins-gegen-Eins mit Essingens Torjäger Stani Bergheim die Oberhand. Das wars dann aber auch schon wieder von der Essinger Herrlichkeit und der FC Wangen zog wieder die Zügel an. In der 53. Spielminute hob Okan Housein mit einem schönen Lupfer die komplette Gästeabwehr aus, Thomas Maas legte quer und Mario Vila Boa vollendete im Zentrum diesen feinen Spielzug.

Nur drei Minuten später wurde Maas im Strafraum gefoult und Abwehrchef Fabian Eninger verwandelte den fälligen Strafstoß zum 5:0. Nun ging es Schlag auf Schlag. Nach einer Stunde Spielzeit machte Vila Boa aus kurzer Distanz das halbe Dutzend voll. In der 70. Minute zeigte der Unparteiische erneut auf den Elfmeterpunkt und zückte noch die Rote Karte für Essingens Verteidiger Gurrionero, der Thomas Maas frei vor dem Torhüter regelwidrig am Abschluss hinderte. Steffen Friedrich ließ sich die Chance nicht nehmen und trug sich ebenfalls in die Torschützenliste ein.

Dickes Lob vom Trainer

Nur zwei Minuten später nutzte Maas einen katastrophalen Fehlpass der Gästedefensive aus und traf mit seinem dritten Treffer zum 8:0-Endstand. Die letzten 15 Minuten nahm der FC ein wenig das Tempo raus und verschonte die teilweise überforderten Gäste.

Ein dickes Lob gab es für Wangen von Trainer Philipp: „Heute hat wirklich jeder seine Aufgaben erfüllt und wir haben hochverdient gewonnen.“ Sein Gegenüber Dennis Hillebrand ging mit seinen Spielern hart ins Gericht, „Wangen hatte hier zwar tolle Zuschauer am Spielfeldrand, aber die besten Zuschauer waren heute wir auf dem Platz.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen