Der FC Wangen hat auch gegen den VfL Nagold gewonnen.
Der FC Wangen hat auch gegen den VfL Nagold gewonnen. (Foto: Josef Kopf)
Markus Prinz

Der FC Wangen hat in der Fußball-Verbandsliga einen echten Lauf: Gegen den VfL Nagold feierte der FCW den dritten Sieg in Serie. In den Schlussminuten geriet eine vermeintlich komfortable 3:0-Führung allerdings noch in Gefahr. Wangens Trainer Adrian Philipp haderte trotz des Sieges mit der Leistung seiner Mannschaft: „Wir haben hinten nur eine Chance zugelassen, aber vorne mal wieder zu viele liegen gelassen.“ In der Tabelle hat sich der FC Wangen mit neun Punkten aus den jüngsten drei Spielen vom letzten bis auf Platz 13 vorgearbeitet.

Kaum war das Spiel auf dem Wangener Kunstrasen am hinteren Ebnet angepfiffen, da hatten die Hausherren ihre erst Tormöglichkeit. Der schnelle Djamel Edinne Yachir zog mit dem Ball am Fuß von der halbrechten Position in den Strafraum, aber anstatt selber abzuschließen, suchte er in der Mitte den mitgelaufenen Mario Vila Boa, dessen Abschluss aber nur zum Eckball geblockt wurde. Die Gäste aus Nagold hatten ihren einzigen nennenswerten Torabschluss der ersten Spielhälfte bereits in der fünften Spielminute, ein Schuss aus rund 18 Metern ging knapp am Torpfosten vorbei. Der FC Wangen hatte hingegen nur wenige Minuten später die nächste Gelegenheit, Yannick Hubers Schuss von der Sechszehnmeterkante strich jedoch übers Tor. Danach waren fast zwanzig Minuten Leerlauf im Spiel, die Gäste versuchten kompakt in der Defensive zu stehen und Wangen fiel in dieser Phase auch nicht viel ein. In der 30. Spielminute wurde es aber wieder gefährlich vor dem Gästetor, nach einem schönen Pass von Fabian Eninger aus der eigenen Abwehr, lief Mario Vila Boa allein aufs Tor zu, sein Schuss kam jedoch zu zentral und Gästetorhüter Lars Grossmann parierte. Nur fünf Zeigerumdrehungen später hatte Erik Biedenkapp eine weitere dicke Möglichkeit zur Führung, aus dem Gewühl heraus drosch er den Ball im Anschluss an einen Eckball aus wenigen Metern deutlich übers Tor. Zur Halbzeit war Wangens Trainer Adrian Philipp mit dem torlosen Remis keineswegs zufrieden: „Wir haben wieder einige Chancen liegen lassen und es verpasst in Führung zu gehen.“

Besser machten es die Wangener Spieler kurz nach der Pause, Mario Vila Boa steckte den Ball stark Richtung Fünfmeterraum zu Yannick Huber durch, Nagolds Torhüter Großmann eilte aus seinem Kasten und holte Huber von den Beinen. Den fälligen Strafstoß versenkte Steffen Friedrich stramm ins rechte Eck. Mit der Führung im Rücken drängten die Rot-Weißen auf den zweiten Treffer. In der 55. Minute lief Kapitän Simon Wetzel allein Richtung Gästetor, wurde aber vom Nagolder Verteidiger noch geschickt abgedrängt, sein Abschluss war dann zu harmlos. Nach gut einer Stunde hatte die Wangener Defensive noch eine brenzlige Situation zu überstehen, ein Drehschuss vom Fünfmetereck rauschte nur knapp am langen Pfosten vorbei. Danach war aber wieder der FC am Zug, Friedrich spielte einen starken Pass zum eingewechselten Gleinser, aber sein Querpass allein vor dem Torhüter fand keinen Abnehmer. In der 75. Minute behielt Okan Housein hingegen die Nerven, auf Zuspiel von Wetzel, schob er mit links souverän zum 2:0 ins kurze Eck ein. Housein war es auch, der wenige Minuten später erst einen kurz ausgeführten Freistoß knapp am Pfosten vorbeijagte und in der 82. Spielminute zum vorentscheidenden 3:0 traf. Lukas Klings scharfe Hereingabe ließ Nagolds Schlussmann klatschen, Housein war zur Stelle und musste nur noch einschieben. In den letzten zwei Spielminuten ließ der FC die Zügel nochmals unnötig locker und Nagold kam überraschend noch zu zwei Treffern. Özhan traf erst humorlos mit einem Spitzschuss ins kurze Eck, eine Minute später traf Ormos volley zum 2:3-Endstand, denn kurz darauf war Schluss.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen