Die Grünen haben Grund zu feiern

Lesedauer: 4 Min
Kein Grünen-Sommerfest ohne festen Stamm(von links): Gastgeber Richard Kurzweil, Landtagsabgeordneter Manne Lucha, Europaparlame
(Foto: weber)

Grund zum Feiern hatten die Grünen allemal: Beim neunten Sommerfest der Kreisverbände Ravensburg und Wangen am Freitagabend im Hof von Richard Kurzweil in Zurwies wurde der Blick nochmals auf das erfolgreiche Abschneiden bei Kommunal- und Europawahlen gerichtet. Landtagsabgeordneter Manne Luche berichtete vom nun auch durch Maria Heubuch bezogenen Grünen-Regionalbüro in Ravensburg, die EU-Parlamentarierin von ihren Stationen auf dem Weg nach Brüssel und Straßburg.

Wauer grinst und grinst

„Ich schaffe es nicht, das Grinsen aus dem Gesicht zu kriegen“, gestand Hartmut Wauer, Vorsitzender des Kreisverbands Wangen angesichts erfolgreich ausgegangener Wahlen. Eines von Wauers Mundwinkelspielen bezog sich dabei auf Maria Heubuch: „Sie hat es geschafft, ins europäische Parlament einzuziehen. Der Wahnsinn! Damit wäre auch unsere Reihe nun komplett.“ Wauers Kreisverbandskollege und Mitorganisator des Sommerfests, Siegfried Spangenberg, sprach angesichts dieser Tatsache ebenfalls von einem „Grund zu feiern“: „Doch nicht nur das. Auch im Kreistag haben wir uns von neun auf elf Räte verbessert.“ Symbolisch für alle ausscheidenden Räte in den Kommunalgremien bedankte sich Spangenberg bei der ehemaligen Kreisrätin Ruth Groseker aus Leutkirch: „Sie ist eine, die sich mit einem eigenen Kopf und eigenen Gedankt eingesetzt hat.“

So ganz angekommen sei sie in Brüssel und Straßburg noch nicht, gestand Europaparlamentarierin Maria Heubuch: „Das liegt daran, dass die Legislaturperiode ja auch erst gerade angefangen hat.“ Heubuch skizzierte ihren Weg von den ersten Überlegungen („Vor einem Jahr in Zurwies) über ihre Kandidatur bis hin zur Wahl und ihren Schwerpunktthemen: „Es gibt ganz viel zu tun. Ich weiß noch nicht, wie viel ich bewegen kann, aber ich werde es versuchen.“ Manfred Lucha nutzte das Sommerfest, um bekannt zu geben, dass mit Maria Heubuch nun auch eine dritte Mandatsform in das Ravensburger Regionalbüro eingezogen ist. Bislang haben sich Bundestagsabgeordnete Agnieszka Brugger und Manfred Lucha sowie deren Mitarbeiter das Büro geteilt. Mit Heubuch „teilt“ Lucha nun auch einen Mitarbeiter: den 30-jährigen Markus Häring aus Wangen. In Sachen Landespolitik zog Lucha eine „außergewöhnlich gute Bilanz“ in allen Bereichen, bemängelte den parteieigenen Wahlkampf („Wir haben im Europawahlkampf zu wenig gemacht“) und blickte voraus: „Ich möchte auch nach der nächsten Landtagswahl ganz gerne meine Arbeit weitermachen.“

Bei und mit Musik von Sandra und Stefan Braun, einem vielfältigen Büffet und netten Gesprächen stand nach den kurzen, politischen Ansprachen vor allem die Geselligkeit im Vordergrund. Unter die 150 Gäste der beiden Kreisverbände mischten sich unter anderem auch Vertreter aus Tettnang und Röthenbach.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen