Danner fährt auf Platz drei, Lienert ist noch etwas besser

Lesedauer: 3 Min
Fabian Danner (links) und Thomas Lienert.
Fabian Danner (links) und Thomas Lienert. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Fabian Danner von der Rad-Union Wangen ist beim Abendkriterium in Füssen auf den dritten Platz gesprintet, sein Teamkollege Thomas Lienert belegte Rang zwei in Regensburg.

Sechs Radsportler der Rad-Union Wangen nahmen am vergangenen Wochenende an fünf Radrennen teil. Ein Abendkriterium am Freitag in Füssen über 51 Kilometer bildete der Auftakt. Für die Rad-Union waren dies folgende Teilnehmer: Marco Barke, Fabian Danner, Hermann Keller, Dennis Claßen, Thomas Lienert und Peter Clauß. Am Ende sprang mit Platz drei für Fabian Danner und Rang vier für Hermann Keller ein sehr gutes Ergebnis für die Wangener heraus. Erdgas-Teamchef Paul Hofstetten, der dieses Rennen seit Jahren organisiert, hat sich besonders über das Ergebnis gefreut denn in den letzten Jahren konnte die erdgas-equipe keine Fahrer mehr auf das Podest stellen. Keller lag lange auf Platz drei, musste aber nach einem Fast-Sturz das Rad wechseln. Danner sprang ein und sicherte den Podestplatz.

Hervorragende Form beim Rennen in Regensburg

Thomas Lienert startete am Samstag als einziger Fahrer der Rad-Union beim Kriterium in Regensburg und erzielte einen ausgezeichneten zweiten Platz. Lienert fuhr sehr stark, da er ohne Teamunterstützung antrat. Dies ist ein erneuter Beweis für seine momentan hervorragende Form. Die beiden Teamkollegen Maco Barke und Dennis Claßen nahmen am Profi-Kriterium in St. Anton teil. Hier glänzte Marco Barke mit Platz vier. Sieger wurde Emanuel Buchmann aus Ravensburg, der sich gerade auf seinen Einsatz bei der Vuelta a Espana vorbereitet.

Am Sonntag traten Peter CLauß und Lorenz Tegel beim Bundesligarennen auf dem Nürburgring an. Hier mussten die Fahrer auf der Nordschleife fünf schwere Runden (110 Kilometer) zurücklegen. Jedoch eine herbe Enttäuschung für Peter Clauß. Der Unionsfahrer belegte den 92. Platz und rutschte im Gesamtklassement von seinem 15. Gesamtrang auf den 25. ab. Ebenfalls am Sonntag vertraten Marco Barke und Dennis Claßen die Farben der Rad-Union beim Arlberg-Giro in St. Anton am Arlberg über (120 Kilometer). Die Veranstaltung wurde als Trainingsrennen genutzt, der Spaß stand im Vordergrund.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen