Aus dem negligéfarbenen Notizbuch

Lesedauer: 3 Min
 Paarungsökonomie, Trennungsphantomschmerz - Frank Sauer weiß, wovon er redet.
Paarungsökonomie, Trennungsphantomschmerz - Frank Sauer weiß, wovon er redet. (Foto: Matthias Willi)
Lindauer Zeitung

Frank Sauer ist am Samstag, 16. Februar um 20 Uhr mit seinem neuen Programm „Scharf gemacht – Die besten Rezepte für Beziehungssalat“ in der Häge-Schmiede zu Gast.

„Scharf angemacht“ – das ist laut Ankündigung des Veranstalters „ein gepfeffertes Programm, geschrieben mit ratternden Zügen, in verruchten Kneipen, in Hotelbars und fremden Betten, an befreundeten Küchentischen und in stylischen Cocktailbars“. Wenn eine Frau ihren Mann mit einer anderen teilen muss, ist das dann Ehegattensplitting? Und wenn sie ihn nur wegen seines Geldes geheiratet hat, ist das dann eine Schein-Ehe? Und auch wenn Feuer Männersache ist – Frauen können besser damit spielen, findet Frank Sauer. Denn die Frau sei eine raffinierte Mischung aus Brandstifter und Feuerwehr. Beziehungen entstehen heute beim Speed-Dating in Chat-Rooms, wo man nicht wie früher über Gefühle, sondern darüber redet, ob sich nach dem Kurssturz an der Singlebörse der Sex wieder erholt – der Single Emission Index. Und vielleicht klappt’s ja tatsächlich alle elf Sekunden mit dem Verlieben. Aber spätestens wenn man sich fragt: „Ist das hier noch eine offene Beziehung oder schon eine geschlossene Abteilung?“ – spätestens dann hat man laut Frank Sauer – den Beziehungssalat. Und dann komme noch der Zahn der Zeit dazu.

Deswegen gibt Sauer zwei Tipps: „Frauen! Genießt die Zeit zwischen zwischen 30 und 40. Es sind die besten 25 Jahre eures Lebens.“ Zweitens: „Männer! Schaut in den Spiegel und seid dankbar. Dankbar dafür, dass eure Frauen euch trotzdem geheiratet haben. Denn die Ehe ist der beste Beweis, dass Frauen Humor haben.“ Frank Sauer, der Mann mit der ausgefallenen Frisur, hat sich umgehört und hat alles festgehalten in einem negligéfarbenen Notizbuch.

Und so tänzelt er laut Pressemitteilung „mit Witz, Intelligenz und ziemlich überraschenden Wendungen leichtfüßig durch das Dickicht von Paarungsökonomie, Trennungsphantomschmerz und Verliebtsheitsgefühlschaos“. Und ob Männer besser einparken können oder Frauen – das ist ihm ziemlich wurscht.

Die Abendkasse im Weberzunfthaus-Café, Zunfthausgasse 9/1, ist ab 18 Uhr geöffnet und unter der Telefonnummer 07522 / 913627 erreichbar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen