1200 Zuschauer feiern Dorffasnet in Haslach

Lesedauer: 3 Min
Redaktionssekretariat

„27,5“ Zünfte und Gruppierungen sprangen beim Jubiläumsumzug anlässlich des 25-jährigen Bestehens der Narrenzunft Hatternweible Haslach mit. 27,5 deshalb, weil sich mit dem Fanfarenzug Waldburg hinter Büttel Roland, der Erste, eine Gruppe einzureihen hatte, die nicht auf dem Umzugsplan zu finden war. Bevor es aber hinaus zum 40-minütigen Sprung ging, hatte der Humor schon beim Zunftmeisterempfang im Vereinsheim des SV Haslach Vorfahrt. Ortsvorsteher Roland Gaus wurde als Büttel wiederverpflichtet, Zunftmeister Ralf Angele bestand den Narrenpolizei-Test problemlos.

Schneefall trübt die Stimmung nicht

40 Minuten Umzug durchs Dorf – und alles war dabei. Von Trockenheit bis Schneefalls von den kleinen Mäschkerle aus den Kindergärten bis hin zu den „Deifeln“ aus Haslach bei Rot an der Rot oder den Patenzünften aus Leupolz und Neuravensburg. Letztere inszenierten ein „Bärenkegel-Spiel“, bei dem Farny-Gebietsverkaufsleiter Winne Merk Neuravensburger Bären mit einer imaginären Kugel „treffen“ musste. Beim ersten „Schuss“ gingen die Köpfe dann allerdings nach rechts – und die „Kugel“ vorbei! Premiere feierte Roland Gaus, der im vergangen Jahr zum Büttel „verdonnert“ wurde. „Wenn er es besonders gut macht, darf er das im nächsten Jahr wieder machen“, hatte Angele schon beim morgendlichen Zunftmeisterempfang „versprochen“. Und was soll man sagen? Von Verirrungen auf dem Umzugsweg oder sonstigen Verfehlungen wurde tatsächlich nichts bekannt.

Zunftmeister muss Prüfung bestehen

Auch der seit vergangenem Jahr amtierende Haslacher Zunftmeister Ralf Angele hatte beim Zunftmeisterempfang seine Prüfung zu bestehen. Der Erzieher, der (tatsächlich!) Polizist werden will, musste unter der Regie der Narrenzunft Leupolz erst einmal „Narrenpolizeitest“ absolvieren, der aus der Vermessung der Körpergröße, zehn Liegestützen mit Schnapsverzehrung, Rechtschreibung, Wissen über Narrenzünfte und einer närrischen Mathe-Prüfung bestand. Angele schlug sich wirklich bestens.

Juliane Nadig und Daniela Burger erhielten beim Zunftmeisterempfang den Hästrägerorden des Alemannischen Narrenrings.

Ein ganzes Wochenende buntes Programm

Begonnen hatte die Haslacher Dorffasnet bereits am Samstagabend beim Narrenbaumstellen auf dem Dorfplatz. Die vier neuen Mitglieder mussten sich erstmals einer Maskentaufe unterziehen und ein Gelöbnis aussprechen. Beendet wurde die Dorffasnet schließlich mit dem Zunftball in der Haslacher Halle am Sonntagabend.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen