Mehr Raum für ein Wohnen im Alter in Waldburg

Lesedauer: 4 Min
 Mit einem symbolischen Spatenstich feierte die Stiftung Liebenau den Baubeginn einer modernen Wohnanlage für ältere Menschen am
Mit einem symbolischen Spatenstich feierte die Stiftung Liebenau den Baubeginn einer modernen Wohnanlage für ältere Menschen am Ortsrand von Waldburg. (Foto: StiFtung LIebenau)
Schwäbische Zeitung

Am Ortsrand von Waldburg, in Forstenhausen, schafft die Stiftung Liebenau neue Perspektiven für ein wohnortnahes Leben im Alter. Zusammen mit den Vertretern der Gemeinde Waldburg eröffnete die Stiftung Liebenau nun die Baumaßnahme für zwei Häuser mit einem symbolischen Spatenstich, geht aus einer Pressemitteilung hervor.

Eine vergleichbare Einrichtung gebe es in Waldburg nicht. Das langjährige Pflegeheim entspreche nicht mehr der Landesheimbauverordnung, heißt es. Der Waldburger Landwirt Magnus Gehweiler stiftete 10 000 Quadratmeter Land für eine wohnortnahe Anlage der Stiftung Liebenau, in der ältere Menschen in Würde und Autonomie leben können. Das erste Gebäude soll im Herbst 2020 eingeweiht werden. Es handelt sich um ein modernes und offenes Haus der Pflege für 30 ältere Menschen, die eine 24-Stunden-Begleitung benötigen.

Daneben baut die Stiftung Liebenau ein Haus mit 14 Appartements nach dem Konzept Service-Wohnen für ältere Menschen, die nur ein gewisses Maß an Hilfe benötigen. „In den Appartements wird ein technisch ausgereiftes Assistenzsystem zur Unterstützung und Sicherheit im Alltag angelegt“, erklärte Stefanie Locher, Geschäftsführerin der Unternehmen der Stiftung Liebenau Pflege und Lebensräume. Die direkte Anbindung an das Haus der Pflege biete außerdem Kontakt und Begegnung. Beim Spatenstich würdigte Bürgermeister Michael Röger die Gemeinwesenorientiertheit der zukünftigen Angebote. Er freue sich auf ein wohnortnahes Angebot für die Waldburger Bürger.

Im Haus der Pflege entstehen 30 moderne Einzelzimmer, die in der Ausstattung und Größe der Landesheimbauverordnung entsprechen. Für die 14 Appartements, nach dem Konzept Service-Wohnen im Gebäude nebenan, sind Wohnflächen bis zu 90 Quadratmetern in Planung. Die Stiftung Liebenau investiert für beide Einrichtungen plus Ausstattung nach eigenen Angaben rund 8,2 Millionen Euro. Die Deutsche Fernsehlotterie unterstützt die Baumaßnahme mit einem Zuschuss von 300 000 Euro. Beide Häuser werden mit einem Blockheizkraftwerk und einer thermischen Solaranlage beheizt. Die Kreditbank für Wiederaufbau fördert den Effizienzhausstandard 40 mit einem Tilgungszuschuss in Höhe von 440 000 Euro.

Wohnraum für junge Menschen

2021 soll ein weiterer Spatenstich gefeiert werden. Das dritte Gebäude auf dem Grundstück Forstenhausen ist laut Mitteilung Jugendlichen vorbehalten, die im Berufsbildungswerk der Stiftung Liebenau ihre Ausbildung absolvieren.

Geplant sind Wohnräume für Auszubildende, die aufgrund eines höheren Förderbedarfs von Lehrern und Erziehern des Berufsbildungswerks in der Ausbildung und im Wohnen begleitet werden. „Mit diesen drei Angeboten können wir die bestehende Wohnanlage nach dem Konzept ,Lebensräume für Jung und Alt’ sehr gut ergänzen“, bestätigte Stefanie Locher.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen