Der Altdorfer Wald lebt

Dieser Inhalt steht nur unseren Abonnenten zur Verfügung
Hiermit erhalten Sie Zugriff zu unseren Premiuminhalten.
Der Altdorfer Wald lebt (Foto: Philipp Richter)
Redakteur

Im Altdorfer Wald bei Vogt im Landkreis Ravensburg gibt es seit Ende Februar ein Baumhausdorf. Die SZ war mit der Kamera im Dorf unterwegs.

Im Altdorfer Wald bei Vogt im Landkreis Ravensburg gibt es seit Ende Februar ein Baumhausdorf. Mittlerweile gibt es mehr als 15 Baumhäuser und Aktivisten aus ganz Deutschland kommen zu Besuch. Philipp Richter war mit der Kamera im Baumhausdorf unterwegs.

Mehr Inhalte zum Dossier

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 Liegt die Inzidenz auch an diesem Mittwoch kreisweit unter 150 ist ab Freitag im Einzelhandel wieder Click & Meet, also Einkauf

Lockerungen: Was ab Freitag im Kreis Biberach alles erlaubt sein könnte

Die nächsten Öffnungsschritte im Landkreis Biberach rücken näher. Sollte das Landratsamt auch am Mittwoch eine Inzidenz von unter 150 feststellen, so gelten ab Freitag Lockerungen. Während der Handel darauf sehnlichst wartet, wollen die Schulen den dann erlaubten Wechselunterricht einen Tag vor Beginn der Pfingstferien nicht mehr umsetzen. Es gibt allerdings eine Ausnahme.

Am 14. Mai hat der Landkreis Biberach mit 144,6 die Inzidenz von 150 unterschritten.

04.05.2021, Hessen, Darmstadt: Mitarbeiter des Chemie- und Pharmaunternehmens Merck KGaA stehen auf dem Werksgelände am Covid-19

Kreisimpfzentrum kostet pro Tag so viel wie ein VW-Golf

Die Rechnung wird dem Steuerzahler vorgelegt, wenn die Pandemie überstanden ist: Beinahe täglich werden im Kreis Sigmaringen neue Teststationen eröffnet. Die Gemeinden bereiten sich auf die Öffnung von Gaststätten und Cafés vor. Vor allem in größeren Städten wird so viel getestet, wie noch nie. Doch was kostet das alles? Eine Aufstellung in Zahlen.

12 Euro bekommt die Stadt Sigmaringen pro erledigtem Test von der Bundesregierung überwiesen, mit weiteren sechs Euro unterstützt Berlin den Einkauf von Schnelltests.