Rittergut Mosisgreut ist am Sonntag geöffnet

Lesedauer: 4 Min

Auf dem Rittergut Mosisgreut gibt es am Sonntag im Rahmen des Tag des offenen Denkmals Führungen.
Auf dem Rittergut Mosisgreut gibt es am Sonntag im Rahmen des Tag des offenen Denkmals Führungen. (Foto: bwvk)
Schwäbische Zeitung

Auch beim diesjährigen Tag des offenen Denkmals ist das Rittergut Mosisgreut in der Gemeinde Vogt mit dabei. Damit ist Mosisgreut heuer zum zehnten Mal mit dabei. Der Tag findet am kommenden Sonntag, 9. September, statt. Geöffnet ist von 10 bis 16 Uhr, Führungen finden stündlich für die Gesamtanlage und für die Sebastianskapelle statt. Für eine Führung erhebt die Familie Werner von Kreit einen Unkostenbeitrag von einem Euro.

Der Denkmaltag ist eine europäische Initiative für die Vielfalt des kulturellen Erbes. Das Jahr 2018 ist Europäisches Kulturjahr und zugleich feiert die Deutsche Stiftung Denkmalschutz 25 Jahre Tag des offenen Denkmals. Am Sonntag besteht die Möglichkeit, einen Blick in historische Bauten und Anlagen zu bekommen, die sonst nicht der Öffentlichkeit zugänglich sind. In Mosisgreut, erstmals vor 800 Jahren als mittelalterliche Turmhügelburg erwähnt, befindet sich ein Jagdschlösschen, eine gotische Kapelle mit restaurierter Originalausstattung, ein Wirtschaftshof aus massiven Granitsteinen, eine historische Gartenlandschaft und eine ehemalige Käserei.

Architektonisch und handwerklich ist die schlichte, bodenständige Gesamtanlage eingebettet in die eiszeitlich geformte Landschaft und liegt im Landschaftsschutzgebiet „Jungmoränenlandschaft zwischen Amtzell und Vogt“. Die Anlage des Ritterguts ist einzigartig im süddeutschen Raum und wird aus Sicht der Denkmalpflege als Gesamtkunstwerk eingestuft, heißt es in der Pressemitteilung von Bruno Werner von Kreit. Dass Denkmalschutz auch viel Geduld und Zähigkeit erfordert, werden die Besucher auch erfahren. Die Organisatoren zeigen eine Foto-Galerie über die Sanierungs- und Restaurierungsmaßnahmen. Außerdem wird ein Flohmarkt am Schüppli veranstaltet. Für Kinder gibt es Ballspiele auf der Burggrabenwiese.

Von Mosisgreut aus kann man die Asphaltmischanlage und das Kieswerk in Grenis erblicken. Über das Thema Kiesabbau im Vogter Ortsteil Grund sowie die Erweiterung des Kiesabbaus in Grenis und das Thema Asphaltmischanlage wird an dem Tag mit einem Informationsstand informiert. Bruno Werner von Kreit ist Sprecher der Interessengemeinschaft Grenis/Grund. Sie wird auch bewirten. Der Erlös fließt laut eigenen Angaben in Aktionen der Interessengemeinschaft, die sich gegen Kiesabbau in Vogt stark macht.

Den Tag des offenen Denkmals gibt es in der Bundesrepublik Deutschland seit 1993. In diesem Jahr sind laut Angaben der Deutschen Stiftung für Denkmalschutz in Bonn bundesweit mehr als 7500 historische Baudenkmale, Parks oder archäologische Stätten am Sonntag geöffnet. Das Jahresmotto 2018 „Entdecken, was uns verbindet“ nimmt ausdrücklich Bezug auf das Motto des Kulturerbejahrs „Sharing Heritage“. Mit ihren Besuchern gehen die Veranstalter des Tags des offenen Denkmals auf Spurensuche europäischer Einflüsse in deutschen Denkmalen. Dabei verfolgen sie etwa Fragestellungen nach der Herkunft von Handwerkern und Handwerkstechniken, Baumaterialien oder Stilelementen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen