Kabarett, Musik und Lieblingsbücher

Lesedauer: 4 Min
 Legt wieder los: Das Team von „Kunst und Kultur in Vogt“: Frank Völkel, Danja Kulterer, Michel Stor, Sonja Hellstern und Gerd M
Legt wieder los: Das Team von „Kunst und Kultur in Vogt“: Frank Völkel, Danja Kulterer, Michel Stor, Sonja Hellstern und Gerd Maier (von links). (Foto: „Kunst und Kultur in Vogt“)
Schwäbische Zeitung

Mehr als ein Jahr herrschte in Vogt Kulturpause. Weil die Schule umgebaut wurde, nutze die Gemeinde den Flammenhof als Ausweichquartier für die Kernzeitbetreuung. Jetzt startet das Kulturprogramm wieder durch. Die erste Veranstaltung der Initiative „Kunst und Kultur in Vogt“, die „Singer- und Songwriter Night“, ging bereits über die Bühne. Am Freitag, 25. Oktober, geht es mit einem bewährten Programmpunkt weiter. Die Ziegelbacher sind in Vogt schon einmal aufgetreten und die durchweg positiven Rückmeldungen der Besucher hätten nun zu einem weiteren Engagement geführt, wie es in einer Mitteilung der Veranstalter heißt. Das A-Cappella-Quartett bringt schwäbischen Wortwitz aus der Region verbunden mit Arrangements bekannter Melodien auf die Bühne – frei nach dem Motto: „Koiner soll grätiger hoimgange wie er herkomme isch!“

Weiter geht es im Programm mit der „Pflegestufe Null“, die am Freitag, 8. November, im Vogter Kulturstadel zu Gast ist. Dieses Seniorenquartett unter der Leitung von Michael List, einem ehemaligen Büttenredner der Konstanzer Fastnacht, tritt immer im kleineren Rahmen auf, da es lieber ohne elektrische Verstärkeranlagen arbeitet. So servieren sie satirische Texte verbunden mit bekannten Songs und untermalt durch instrumentale Begleitung.

Auch für die Freunde klassischer Musik ist etwas geboten. Am Sonntag, 24. November, findet im Flammenhof eine Matinee mit dem Klarinetten-Trio Schmuck statt. Die preisgekrönten Musiker Sayaka und Yumi Schmuck sowie Oliver Klenk bieten Klarinettenzauber zwischen Klassik und Jazz, wie es in der Ankündigung heißt.

Nach einer längeren Winterpause geht es am 21. März weiter mit einem Auftritt der „Männer und Tenöre“. Das Ensemble vom Bodensee wandelt mit seinem Programm „Fra(c)kt(o)ur“ auf den Pfaden der legendären Comedian Harmonists.

„Vogt liest“ wurde die Veranstaltung am 3. April benannt. Zum ersten Mal versuchen die Kulturtreibenden – mehr oder auch weniger bekannte Vogter – mit einer kurzen Lesung, ihr Lieblingsbuch, aber auch sich selbst vorzustellen. Bereits fest zugesagt haben dazu vier Männer und vier Frauen, die jeweils etwa zehn Minuten vorlesen werden, wie die Veranstalter mitteilen. Mit klassischer Konzertgitarre agiert zwischen den Lesebeiträgen das Süddeutsche Gitarrenduo mit dem Vogter Ernst Greinacher und seinem Partner Helmut Rauscher. Ein Abend mit Vogtern für Vogter, auch gewürzt mit Bewirtung in der Pause durch das Team Kunst und Kultur.

Zum Abschluss der Spielzeit tritt am 25. April das „musikalisch-literarische Quartett“ im Flammenhof auf. Den literarischen Teil bestreitet dabei der in Wolfegg lebende Autor Bodo Rudolf mit einer Lesung aus einem seiner Bücher. Er kennt die oberschwäbische Mentalität und versteht es satirisch treffend und witzig, diese darzustellen. Dabei wird man auch Orte, Geschichten und Personen aus der näheren Umgebung leicht verfremdet erkennen können. Dazu passen die einfühlsamen musikalischen Einlagen des Lothar Kraft Trios mit Lothar Kraft am Piano, Markus Kerber an Saxophon, Klarinette und Flöte, sowie Klaus Bermetz am Bass.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen