Warum der MV Reute seit 100 Jahren erfolgreich ist, aber sein Jubiläum erst 2021 feiert

Lesedauer: 4 Min
Der Musikverein Reute wird dieses Jahr 100 Jahre alt, gefeiert wird aber erst 2021.
Der Musikverein Reute wird dieses Jahr 100 Jahre alt, gefeiert wird aber erst 2021. (Foto: Privat)
Josef Aßfalg
Freier Mitarbeiter
MVR

Der Musikverein Reute (MVR) hätte dieses Jahr am 27. und 28. Juni sein 100-jähriges Jubiläum gefeiert. Doch jetzt macht die Corona-Pandemie dem Verein einen Strich durch die Rechnung. Geplant ist, das Jubiläum nächstes Jahr am 3. und 4. Juli zu feiern (SZ berichtete). Anlässlich des 100-jährigen Bestehens erhält der MVR die ehrenvolle Auszeichnung mit der Pro-Musica-Plakette von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier.

Das alljährliche Frühjahrskonzert wurde abgesagt, jetzt fallen auch die Jubiläumstage der Pandemie zum Opfer. Diese sollen nächstes Jahr mit gleichem Programm nachgeholt werden. Ob die weiteren Veranstaltungen in diesem Herbst wie der Kabarettabend mit den „Schrillen Fehlaperlen“, die Metzelsuppe, das Konzert des Heeresmusikkorps Zehn und das Adventskonzert in der Kirche stattfinden können, stehe in den Sternen, sagt Doris Buck vom Vorstand des MVR.

Normales Vereinsleben fehlt allen

Die Pro-Musica-Plakette vom Bundespräsidenten Frank-Walter Steinmeier werde diesen Sommer im Landratsamt verliehen. „Wir wünschen uns alle, dass baldmöglichst ein normales Vereinsleben wieder möglich wird. Die Musik fehlt allen sehr und damit auch die sozialen Kontakte“, erklärt die Vorsitzende.

In der Musikkapelle spielen derzeit 48 Musiker mit einem Altersdurchschnitt von 31 Jahren, fünf Musikerinnen sind unter 18 Jahren. 15 Jugendliche sind in Instrumentalausbildung, die in eigener Regie durchgeführt wird. Einige Jugendliche spielen in der Gemeinschaftsjugendkapelle der Musikvereine Mittelbiberach, Reute und Rißegg-Rindenmoos. „Unser Repertoire umfasst volkstümliche und moderne Unterhaltungsmusik“, betont Doris Buck. Und: Konzertante Musik werde im Jahresablauf beim Frühjahrskonzert und beim Adventskonzert in der Reutener Kirche St. Nikolaus geboten. „Daneben erfreuen wir uns einer guten Kameradschaft im Verein“, verriet Buck. „Wir spielen im Schwierigkeitsgrad der Mittelstufe und waren beim Wertungsspiel in Mietingen angemeldet.“ Dieses wurde jedoch abgesagt.

Engagiert bei vielen Anlässen

Nina Buck leitet seit 2017 das Blasorchester. „Ich bin beeindruckt von der Motivation der Musikerinnen und Musiker“, sagt die 29-Jährige. Mal abgesehen von Corona, häuften sich die Terminanfragen und es konnten gar nicht alle Termine angenommen werden.

„Der Musikverein Reute ist im kulturellen Leben der Gemeinde eine tragende Säule“ und habe einen festen Platz im Jahreskalender der Gemeinde, lobte Bürgermeister Florian Hänle. „Mit ihrer Leidenschaft zur Musik knüpfen die Musikerinnen und Musiker ein generationsübergreifendes Band der Gemeinschaft“. Darüber hinaus habe die Gemeinde mit dem MVR einen stets engagierten und zuverlässigen Partner bei verschiedenen Anlässen.

In die gleiche Kerbe schlägt auch der Reutener Ortsvorsteher Anton Laub in seinem Grußwort: „Bei Auftritten in der Gesamtgemeinde, Gastspielen in umliegenden Gemeinden und sonstigen Veranstaltungen“, sei der MVR immer wieder ein gern gesehener Repräsentant „unseres Dorfes“.

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade