Von Polka bis Alphornzauber

Lesedauer: 3 Min
Der Musikverein Reute spielt sein Frühjahrskonzert.
Der Musikverein Reute spielt sein Frühjahrskonzert. (Foto: Privat)
Schwäbische Zeitung

Unter dem Motto „Klangvoll hoch hinaus“ lädt der Musikverein Reute zum Frühjahrskonzert am Samstag, 6. April, ein. Beginn ist um 20 Uhr in der Gemeindehalle in Reute.

Die Gemeinschaftsjugendkapelle unter der Leitung ihres Dirigenten Simon Wältl wird den Konzertabend mit „Polka mit Herz“ eröffnen. In der Komposition „Ammerland“ beschreibt der Komponist Jacob de Haan den bezaubernden Landstrich am Zwischenahner Meer.

Die Charaktereigenschaften der Marienkäfer machte sich der niederländische Komponist Kees Vlak bei seiner fröhlichen Komposition „Ladybirds“ zu Nutze, in der er eine ganz besondere, eher selten zu hörende solistische Gruppe präsentiert: ein Flötentrio. Präsentiert wird dieses solistische Werk vom ganzen Querflötenregister der Jugendkapelle.

„Tage wie diese“ wurde von Martin Scharnagl für Blasorchester arrangiert. Mit diesem Titel der Rockband „Die Toten Hosen“ verabschiedet sich die Jugendkapelle vom Publikum.

Für den zweiten Teil hat die Dirigentin Nina Buck mit den Musikern des Blasorchesters ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt. In „Eiger – Eine Reise zum Gipfel“, erzählt der Komponist James Swearingen die Geschichte einer Tragödie, die sich wohl vielfach an der tückischen Eigernordwand zugetragen hat. Der Komponist Markus Götz hat mit „Irish Castle“ eine dramatische Komposition für Blasorchester geschaffen, die neben typisch irischen Melodien und Rhythmen auch die inzwischen unverkennbare stilistische Handschrift des Komponisten trägt.

Mit „Alphornzauber – Erinnerungen an Altrei“ hat Hans-Reiner Schmidt eine moderne Komposition für Alphorn und Blasorchester geschaffen. Der Solist Fabian Gröber wird dieses Solo mit dem ungewöhnlichen Instrument interpretieren.

Nach der Pause erklingt der Konzertmarsch „Im Bann der Sterne“ von Alexander Plfuger, bevor die musikalische Reise noch einmal nach Irland geht.

„Lord Of The Dance“ ist eine irische Tanzshow. Sie wurde ursprünglich unter der Regie von Michael Flatley aufgeführt, der auch die Hauptrolle tanzte. Die Musik wurde von Ronan Hardiman komponiert. Frank Bearnaerts hat verschiedene Themen aus der Show für Blasorchester arrangiert und stellt hohe Anforderungen an alle Register.

Im Medley „The Blues Brother Revue“, das von Jac Bovook für Blasorchester bearbeitet wurde, sind einige der erfolgreichsten Titel der „Blues Brothers“ zu hören.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen