Der älteste Narr der Gegend schmückt eine Toilettentür

Lesedauer: 1 Min
Dieser Narr aus dem Jahr 1739 schmückt die Toilettentür des Pfarrhauses in Reute. (Foto: Kara Ballarin)
Landes-Korrespondentin

Das Pfarrhaus in Reute sei aus zwei Gründen interessant, sagt Bad Waldsees Stadtarchivar Michael Barczyk: „Es ist ein prunkvolles Pfarrhaus und gleichzeitig ein Gerichtshaus.“ Die Pfarrei und damit das barocke Gebäude haben die Padres des Augustinerklosters Waldsee bis 1788 besessen. „Sie hatten dort auch die Gerichtsbarkeit“, sagt Barczyk. Der Gerichtssaal sei zugleich Speisesaal gewesen – darauf weise das Deckenfresko hin, in dem es um Essen und Trinken geht.

Eine Besonderheit ist die Abbildung eines Narren an der Toilettentür . Über dieses Bild aus dem Jahr 1739 sagt Barczyk: „Es ist die älteste Abbildung eines Narren hier in der Gegend.“ Dass er sich die Nase zuhält, verweist auf das, was hinter der Tür liegt.

Mehr zum Thema
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen