Zwei Ravensburgerinnen erreichen das Landesfinale

Lesedauer: 3 Min
Jule Sprung (links) und Mila Angeler freuen sich über die Qualifikation.
Jule Sprung (links) und Mila Angeler freuen sich über die Qualifikation. (Foto: Verein)
Schwäbische Zeitung

Der TSB Ravensburg ist mit neun Turnerinnen in vier Altersklassen beim Qualifikationswettkampf für das Landesfinale vertreten gewesen.

Es turnten die sechs besten Turnerinnen jeder Altersklasse aus vier Turngauen gegeneinander, um zu entscheiden, wer am Landesfinale teilnehmen darf. Die vier Bestplatzierten dürfen nach Gärtringen zum Landesfinale.

In der AK8 turnte Salia Cevik für den TSB Ravensburg. Sie meisterte bei ihrem zweiten Wettkampf alle Geräte gut, musste aber einen Sturz vom Balken in Kauf nehmen, überzeugte am Boden und Sprung und landete trotzdem gegen 24 Konkurrentinnen auf dem zehnten Platz.

Für den TSB Ravensburg startete Nicole Marongin in der AK10. Sie erturnte von 26 Teilnehmern mit ihrer fehlerfreien Bodenübung und einem sauber gesprungenen Handstandüberschlag über den Sprungtisch einen sechsten Platz.

Für die AK11 waren Enya Koller und Jule Sprung am Start. Koller turnte sehr elegant, landete aber auf dem unglücklichen fünften Platz. Unglücklich deshalb, weil nur die ersten vier Platzierungen zum Landesfinale fahren. Bei Koller fehlten zwei Zehntel zu dieser Platzierung. Dafür erreichte ihre Alterskollegin Jule Sprung einen hervorragenden zweiten Platz. Die Ravensburgerin turnte sehr ausdrucksstark und gekonnt ihre Übungen, erreichte am Balken Tageshöchstwertung in dieser Altersklasse und so das ersehnte Ticket fürs Landesfinale.

In der AK12 war der TSB Ravensburg mit vier Turnerinnen vertreten. Mila Aggeler turnte sich souverän durch den Wettkampf, erturnte am Stufenbarren die zweithöchste Wertung des Tages, zeigte am Balken eine sehr sichere Übung und wurde so mit einem zweiten Platz und dem Qualifikationsticket fürs Landesfinale belohnt.

In derselben Altersklasse turnte für den TSB Ravensburg auch Emilia Varlese, die nach einer sehr sauber geturnten Darbietung an allen Geräten, bis auf Barren, an dem sie beim Abgang abrutschte, einen zwölften Platz erreichte.

Ebenso ihre Turnkameradin Mascha Zintgraf, die auch bis auf eine verpatzte Sprungkombination am Boden einen sehr schönen Wettkampf zeigte und auf Rang 16 landete, Sarah Bendel wurde 19.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen