Zum Tag des Brotes: Die besten Rezepte unserer Leser

Frisch aus dem Ofen: Unsere Leser verraten die Rezepte für ihre liebsten Brote.
Frisch aus dem Ofen: Unsere Leser verraten die Rezepte für ihre liebsten Brote. (Foto: Symbol: Annette Riedl/dpa / DPA)
Schwäbische Zeitung

Zum Tag des Brotes haben wir nach Ihren liebsten Rezepten gefragt und viele Einsendungen bekommen. Das sind einige der Lieblingsrezepte: 

Dinkelbrot mit Nüssen 

Zutaten:

400 g Dinkelmehl 630

200 g Dinkel-Vollkornmehl

1 Tl Zucker

1 Pkg. Trockenhefe

1 El Olivenöl 

1/2 El Salz 

100 g Nüsse gehakt nach Belieben

375ml Wasser lauwarm 

Zubereitung: 

Den Hefeteig zubereiten und mindestens 5 Stunden oder über Nacht im Kühlschrank gehen lassen. Ofen auf 200 Grad vorheizen. Den Teig in eine gefettete und gemehlte Kastenform (30x11 cm) füllen.

60 -70 Minuten backen. Das Brot ohne Form auskühlen lassen.

Vollkornbrot

Zutaten:

1 Würfel Hefe

450 ml lauwarmes Wasser

500 g Dinkel,-oder Weizenvollkornmehl (Bio)

50 g Sonnenblumenkerne

50 g Sesam

50 g Leinsamem

2 TL Salz

2 EL Obstessig

Zubereitung:

Hefen mit dem Wasser verrühren. Mehl mit den Körnern gut vermischen, Wasser mit der Hefe und dem Obstessig und Salz zugeben. Alles gut vermischen und in eine gefettete Kastenform geben (ich lege die Form immer mit Backpapier aus).

Form in den kalten Backofen stellen. Das Brot nicht gehen lassen. 

60 Min bei 200 Grad Ober/Unterhitze oder 50 Min. bei 170 Grad Heißluft backen.

Brot aus der Form lösen und evtl. 10 Min. nachbacken - Klopfprobe machen: Es sollte "hohl" klingen.

Dinkelvollkornbrot mit Vorteig

Vorteig: 

300 g Dinkelvollkornmehl

300 g Wasser

Zubereitung

Einen Vorteig stellt man immer schon am Vortag her. Wasser aufkochen und sofort über das Mehl geben. Mit der Küchenmaschine sehr gut vermischen und ca. 18-20 Stunden kühl stellen.

Hauptteig:

Brühstück vom Vortag

160 g Wasser

300 g Dinkel Vollkornmehl

22 g Frischhefe

18 g Salz

1 El Zuckerrübensirup

1 Tl Backmalz

Je nach Belieben kann man, wenn man möchte, noch jeweils 20 - 30 g Sonnenblumenkerne oder Kürbiskerne dazu geben.

Zubereitung

Alle Zutaten in eine große Schüssel geben und gut vermischen 7-8 Minuten lang. Danach für ca. 1-1,5 Stunden bei guter Raumtemperatur aufgehen lassen. Nach der ersten Gehzeit nochmals kneten.

Für nicht so geübte Brotbäcker eine Kastenform mit Backtrennspray besprühen (Kastenform 30x11x8 cm). Teig einfüllen, mit feuchten Händen den Teig verteilen und bei Belieben etwas Goldhirse, Sesam und Sonnenblumenkerne darüber verteilen. Nochmals 1,5- 2 Std bei guter Raumtemperatur gehen lassen.

Backofen in der Zwischenzeit auf 210 Grad Umluft vorheizen.

Bitte eine Edelstahlschüssel mit Wasser auf den Boden des Backofens stellen, damit der Backraum beschwadert wird. Für 35 Minuten backen Kastenform entfernen und nochmals für 7 Minuten weiter backen. Brot nach der Backzeit auf Gitter auskühlen lassen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

 IBM-Quantencomputer der Serie „Q System One“ auf der CES 2020.

Ulm wird Hauptstandort: zwei Milliarden Euro für Quantencomputer „Made in Germany“

Die Politik öffnet ihr Füllhorn, die Freude in Ulm ist riesig. Wie die Bundesregierung am Dienstag bekanntgab, soll mit insgesamt zwei Milliarden Euro ein weltweit erster konkurrenzfähiger Quantencomputer „made in Germany“ entwickelt werden. Das Projekt ist bundesweit verortet, Hauptstandort soll aber Ulm sein.

Mission Quantencomputer „Made in Germany“ 1,1 Milliarden Euro vergibt das Bundesforschungsministerium, 878 Millionen Euro stammen aus dem Etat des Bundeswirtschaftsministeriums.

Tübingen darf weiterhin Modellstadt bleiben

Corona-Newsblog: Zweite Auflage des „Tübinger Modells“ mit Luca-App voraussichtlich ab Freitag

Die wichtigsten Nachrichten und aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus im Newsblog mit Fokus auf Deutschland und Schwerpunkt auf den Südwesten.

Aktuelle Zahlen des RKI¹: Aktuell nachgewiesene Infizierte Baden-Württemberg: ca. 37.600 (470.443 Gesamt - ca. 423.200 Genesene - 9.608 Verstorbene) Todesfälle Baden-Württemberg: 9.608 Sieben-Tage-Inzidenz Baden-Württemberg: 131,8 Aktuell nachgewiesene Infizierte Deutschland: ca. 242.600 (3.548.

Mehr Themen