Yannik Knobloch steigert sich auf 6436 Punkte

Lesedauer: 4 Min
Nicht nur im Kugelstoßen stark: Zehnkämpfer Yannick Knobloch ist für die DM in Ulm qualifiziert.
Nicht nur im Kugelstoßen stark: Zehnkämpfer Yannick Knobloch ist für die DM in Ulm qualifiziert. (Foto: verein)
Schwäbische Zeitung

Bei den Baden-Württembergischen Mehrkampf-Meisterschaften der U20 in Bernhausen hat Yannik Knobloch vom TV Weingarten die Qualifikation für die Deutschen Mehrkampf-Meisterschaften geschafft, die im August in Ulm stattfinden werden. Nur zwei Wochen nach dem ersten Zehnkampf seiner Leichtathletik-Karriere, bei dem ihm nur ein Punkt auf die geforderten 6200 Punkte fehlten, versuchte er sich erneut beim international und hochklassig besetzten Zehnkampf-Meeting in Bernhausen, in dessen Rahmen auch die Baden-Württembergischen Meisterschaften der U20 ausgetragen wurden.

Er begann mit Bestzeit über 100 Meter in 11,36 Sekunden, steigerte sich im Weitsprung auf 6,64 Meter und auch im Kugelstoßen stand nach drei Versuchen eine neue persönliche Bestleistung von 13,86 Metern zu Buche. Im Hochsprung zeigte er erneut, dass er zwar mit großer Sprungkraft gesegnet ist, aber aufgrund technischer Schwierigkeiten noch deutliche Spielräume nach oben hat. Mit 1,85 Metern und einem in der Hitze des Tages doch sehr anstrengenden 400 Meterlauf kam er auf eine deutliche Steigerung im Fünfkampf und erzielte mit 3653 Punkten etwa 70 Punkte mehr als in Weingarten. Dies bescherte ihm hinter Leo Neugebauer von der LG Leinfelden-Echterdingen, der sich mit überragenden Leistungen die Teilnahme an den Europameisterschaften der U20 in Schweden sicherte, den zweiten Platz.

Beim 1500-m-Lauf ist noch Kraft für einen Schlussspurt

Der zweite Tag des Zehnkampfs ist geprägt von technisch anspruchsvollen Disziplinen wie dem 110 Meter Hürdensprint, Diskuswerfen, Stabhochspringen und Speerwerfen. Nur der abschließende 1500 Meterlauf lässt den Athleten im Kopf wieder frei werden, vorausgesetzt er ist ein guter Läufer. Obwohl sich Knobloch in den ersten vier dieser Disziplinen erst seit fünf Monaten übt, kam er doch auf ansprechende Leistungen. Die 99 Zentimeter hohen Hürden überquerte er in 16,81 Sekunden, er steigerte sich im Diskuswerfen auf 35,38 Meter, stellte seine Bestleistung im Stabhochsprung von 3,50 Meter ein und erzielte im Speerwerfen 37,51 Meter.

Danach begannen er und seine Trainerin zu rechnen, welche Zeit über 1500 Meter zu laufen wäre, um die Qualifikationspunktzahl zu schaffen – und es zeichnete sich ab, dass Knobloch, der ein starker Mittelstreckenläufer ist, die geforderte Zeit von unter fünf Minuten laufen können würde. Im großen Feld von 16 Läufern setzte sich Knobloch sofort an die Spitze und zeigte damit, dass er nichts anbrennen lassen würde. Die dreidreiviertel Runden lief er trotz großer Hitze zielstrebig durch, hatte sogar für die letzten 200 Meter noch Kraftreserven und lief in ausgezeichneten 4:40,12 Minuten über die Ziellinie, zehn Sekunden schneller als in Weingarten. Mit 6436 Punkten und Platz drei waren an diesem Tag alle Wünsche befriedigt und Knobloch kann sich für die deutschen Meisterschaften seine Ziele noch höher stecken.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen