Wir brauchen Ihre Hilfe! - Wer kennt Rezepte aus der Vergangenheit?

Lesedauer: 3 Min
Schwäbische.de sucht ungewöhnliche Rezepte mit Geschichte, die heute kaum noch zubereitet werden.
Schwäbische.de sucht ungewöhnliche Rezepte mit Geschichte, die heute kaum noch zubereitet werden. (Foto: Steffi Sinzenich)
Digitalredakteurin

Es gibt Rezepte, die gehören zu ihrer Region – Kässpätzle, Maultaschen und Linsen mit Saitenwürschtle sind aus dem Südwesten nicht wegzudenken. Doch nicht immer waren die Zeiten so gut, dass solche Leckereien auf dem Tisch standen.

Die Generation heutiger Großeltern und Urgroßeltern wuchs in dem Bewusstsein auf, dass Lebensmittel ein hart erarbeitetes Gut und keine Selbstverständlichkeit sind. Die Ernte war entscheidend dafür, was in den nächsten Monaten auf den Tisch kam.

Im Haushalt waren Einkochen und Einmachen, Pökeln und Dörren wichtige Fähigkeiten - und ebenso Kreativität.

Damals gab es Gerichte, die aus der Not geboren waren, und andere, die erdacht wurden, um möglichst alles zu verarbeiten, was essbar ist: Gebrannte Suppe, Brennnesseln als Spinat-Ersatz oder Gerstenbrei.

Schwäbische.de ist für eine Video-Serie auf der Suche nach solchen Rezepten – und den Menschen aus der Region, die sie aus ihrer Vergangenheit kennen und heute noch zubereiten können. 

Sie sind bereit, uns einen Einblick in Ihre Küche zu gewähren und mit uns gemeinsam dieses Rezept vor der Kamera zu kochen?

Sie möchten mit uns über Essgewohnheiten, Zubereitungsformen und kulinarische Kindheitserinnerungen plaudern?

Dann sind Sie genau der oder die Richtige. Wenn Sie aus Baden-Württemberg stammen, dann melden Sie sich über das Kontaktformular bei uns und wir bringen die Zutaten zum gemeinsamen Kochen mit, um vergessene Gerichte wieder ins Bewusstsein zu bringen.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen