Wie ein Studium dem FV Ravensburg hilft

Lesedauer: 3 Min
Philipp Altmann (rechts, gegen Walldorfs André Becker) bleibt trotz Angeboten anderer Vereine beim FV Ravensburg.
Philipp Altmann (rechts, gegen Walldorfs André Becker) bleibt trotz Angeboten anderer Vereine beim FV Ravensburg. (Foto: Archiv: Kern)
Sportredakteur

Der Kader des FV Ravensburg: Tor: Kevin Kraus, Haris Mesic, Niklas Volo – Abwehr: Jascha Fiesel, Moritz Strauß, Felix Hörger, Sebastian Mähr, Philipp Altmann, Moritz Jeggle, Samuel Walter – Mittelfeld/Sturm: Sebastian Reiner, Marcel Fetscher, Bartosz Broniszewski, Maschkour Gbadamassi, Thomas Zimmermann, Daniel Hörtkorn, Jona Boneberger, Samuel Boneberger, Max Chrobok, Burhan Soyudogru, Rahman Soyudogru, Daniel Schachtschneider, Felix Schäch, Robin Hettel.

Natürlich hat es Philipp Altmann gefreut, dass er andere Vereine auf sich aufmerksam gemacht hat. Letztlich entschied sich der Innenverteidiger dennoch dafür, seinen Vertrag beim Fußball-Oberligisten FV Ravensburg bis 2020 zu verlängern. Das liegt auch am Studium.

Seit zwei Jahren spielt Altmann inzwischen beim FV. Als 20-Jähriger kam der 1,94 Meter große Verteidiger vom südbadischen Verbandsligisten FC Rielasingen-Arlen nach Ravensburg. Unter Trainer Wolfram Eitel entwickelte sich Altmann schnell zu einer zentralen Stütze in der Innenverteidigung, auch unter Steffen Wohlfarth gehört der 22-Jährige zu den unumstrittenen Stammspielern. „Natürlich ehrt es mich, wenn es Anfragen von anderen Vereinen gibt“, sagt Altmann. „Das ist eine Wertschätzung für meine Arbeit.“ Und außerdem: „Ich weiß, dass ich mit meiner Größe auf meiner Position für andere Vereine interessant bin.“

Durchaus selbstbewusste Töne von Altmann. Warum dann dennoch die Vertragsverlängerung in Ravensburg? Zum einen, weil „ich hier Spaß habe“. Dazu passe es mit den Mannschaftskollegen, dem Trainer Wohlfarth sowie dem Vorstand des Oberligisten. Was dem FV natürlich auch geholfen hat: Altmann studiert an der PH Weingarten Lehramt. „Auch da passt es hier“, meint der Innenverteidiger, der daher schlussfolgert: „Das Gesamtpaket FV ist derzeit für mich am besten und am sinnvollsten.“

Ein Wechsel zu einem höherklassigen Verein nennt Altmann zwar „interessant“. Aber eben noch nicht jetzt. „Nur wechseln, um zu wechseln, kam für mich nicht infrage.“ Und so startet der 22-Jährige mit dem FV in eine weitere Saison in der Oberliga. In dieser soll es mindestens zu Platz fünf reichen.

Am Sonntag um 15 Uhr steht das erste Testspiel in der Vorbereitung in Amtzell gegen den bayerischen Regionalligisten FV Illertissen an. Größere Schatten wirft aber bereits die Partie am Donnerstag, 19. Juli, zu Hause gegen den Bundesligisten SC Freiburg voraus. „Ich habe mir zwar noch nicht so viele Gedanken über dieses Spiel gemacht“, sagt Altmann. „Aber das kann natürlich positive Auswirkungen auf unsere Vorbereitung haben.“ Soll heißen: Jeder beim FV will gegen Freiburg spielen, will auf sich aufmerksam machen. Dementsprechend motiviert sollten alle im Training sein.

Der Kader des FV Ravensburg: Tor: Kevin Kraus, Haris Mesic, Niklas Volo – Abwehr: Jascha Fiesel, Moritz Strauß, Felix Hörger, Sebastian Mähr, Philipp Altmann, Moritz Jeggle, Samuel Walter – Mittelfeld/Sturm: Sebastian Reiner, Marcel Fetscher, Bartosz Broniszewski, Maschkour Gbadamassi, Thomas Zimmermann, Daniel Hörtkorn, Jona Boneberger, Samuel Boneberger, Max Chrobok, Burhan Soyudogru, Rahman Soyudogru, Daniel Schachtschneider, Felix Schäch, Robin Hettel.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen