„Wer geht schon gern in die Wirbelsäulengymnastik?“

Lesedauer: 3 Min
Renate Adler
Renate Adler (Foto: Martina Kruska)
Martina Kruska

Ein erfrischender Mannheimer Akzent und eine ansteckend fröhliche Art: Das ist das Erste, was an Renate Adler auffällt. Schnell leuchtet ein, wieso die Teilnehmer ihrer Wirbelsäulengymnastik teilweise seit mehr als 20 Jahren dabei sind.

Seit 1994 gibt die heute 53-jährige Sport- und Gymnastiklehrerin Kurse für Wirbelsäulengymnastik an der VHS. „Ich hatte von Anfang an ordentlich Leut‘“, lacht sie, die mit ihrem Mann damals gerade von Mannheim nach Waldburg gezogen war. Neben ihrer Arbeit als Sportlehrerin und Theater- und Erlebnispädagogin an der Leopoldschule in Altshausen wollte sie schnell Leute kennenlernen und heimisch werden. Dass das mit Hilfe der Volkshochschule gelingen würde, war ihr klar. Heute sagt sie: „Vor allem meine Schule und die VHS sind schnell kleine Fleckle Heimat für mich geworden. Ich weiß, wie sich der Griff an der Eingangstür der Wilhelmschule anfühlt!“ Das wohlige Gefühl unterstreicht sie bildhaft.

Nach wie vor finden ihre Gymnastikkurse in der Wilhelmschule in Ravensburg statt. Die Teilnehmer zwischen 20 und 80 eint ein gesundheitliches Problem. „Was sie außerdem verbindet, ist die Zeit, die sie miteinander verbracht haben. Manche sind von Anfang an dabei“, sagt Adler. Sehr lebendig schildert sie die fröhlichen gemeinsamen Lokalbesuche. „In welche Kneipe wolle mer dann?“, heißt es nach 15 Kursabenden. Als kürzlich ein 80-Jähriger den Kurs aufgeben musste, ließ die Kursleiterin ihn nur mit Tränen in den Augen gehen. Aber die Gruppe ist längst zu einer tragenden Gemeinschaft geworden. Freud und Leid hat sie gestemmt.

„Gemeinschaft kann Berge versetzen. Das erleben wir hautnah“, fügt die temperamentvolle Frau hinzu und ergänzt lachend: „Wer geht denn schon gern in die Wirbelsäulengymnastik?“

Aus Anlass des 70. Geburtstages der Volkshochschule Ravensburg hatte die „Schwäbische Zeitung“ in den vergangenen Wochen Menschen vorgestellt, deren Herz in irgendeiner Weise für die Volkshochschule Ravensburg schlägt. Mit diesem Teil schließt heute die Serie.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen