Wechsel: Dirk Bastin übernimmt Vorsitz im TWS-Aufsichtsrat

Lesedauer: 2 Min
Bürgermeister Dirk Bastin (Mitte) übernimmt das Aufsichtsratsmandat bei den TWS von OB Daniel Rapp. Mit den Geschäftsführern des
Bürgermeister Dirk Bastin (Mitte) übernimmt das Aufsichtsratsmandat bei den TWS von OB Daniel Rapp. Mit den Geschäftsführern des Unternehmens, Andreas Thiel-Böhm (links) und Helmut Hertle, will er neue Ansätze für die Mobilität im Schussental in (Foto: TWS)
Schwäbische Zeitung

Zum 1. Juli 2018 übernimmt Ravensburgs Bürgermeister Dirk Bastin das Aufsichtsratsmandat der Stadt an der Technische Werke Schussental GmbH & Co. KG (TWS) von Oberbürgermeister Daniel Rapp. Das teilt das Energieunternehmen mit.

„Der Schulterschluss zwischen Baudezernat, Stadtwerke und TWS ist auf der Arbeitsebene bereits sehr eng. Dem tragen wir nun auch mit der Besetzung im Aufsichtsgremium Rechnung. Das steigert die Effizienz der Zusammenarbeit weiter“, erklärt der Ravensburger Oberbürgermeister. Seit einigen Monaten arbeiten die TWS und ihre beiden kommunalen Anteilseigner Ravensburg und Weingarten an einer Aufgabenteilung, die die Energieeffizienz im städtischen Bereich und weitere Angelegenheiten der Lebensqualität im Schussental betreffen. „Es gibt viele Ansätze, wie Aufgaben der beiden Stadtwerke Ravensburg und Weingarten künftig durch uns erledigt werden können“, berichtet TWS-Geschäftsführer Andreas Thiel-Böhm. Dirk Bastin übernimmt mit seinem Amtsantritt den Aufsichtsratsvorsitz, der alle zwei Jahre zwischen den Vertretern der beiden Kommunen Ravensburg und Weingarten wechselt.

Beim Blick auf Zukunftsfragen der beiden Kommunen sollen die TWS zudem Partner bei der Nahwärmeversorgung, dem Ausbau des schnellen Internets und bei der Entwicklung intelligenter Mobilitätskonzepte werden. Auch könnte die Zusammenarbeit auf die Bereiche Straßenbeleuchtung, den Betrieb der Bäder und der Eisporthalle ausgedehnt werden. „Wir arbeiten auf Projektebene sehr gut zusammen. Da freue ich mich auch auf die konstruktive Diskussion im Aufsichtsrat“, erklärt Dirk Bastin.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen