Warum Maden heilen und Made die Demokratie nicht mag

Lesedauer: 3 Min
Madenbeißer
Die grün schillernde Schmeißfliege legt Larven, die dann wiederum als Maden in der Medizin eingesetzt werden. Da diese Therapiemethode auch am Ravensburger Elisabethenkrankenhaus eingesetzt wird, darf das Thema in Olis Knallerkiste natürlich nicht fehlen. (Foto: dpa)

Hört sich komisch an, ist aber so: Am Ravensburger Elisabethen-Krankenhaus werden fleischfressende Maden als Alternative zu chirurgischen Eingriffen eingesetzt. Wie das funktioniert, woher die Methode kommt und warum sie aus vielerlei Gründen sogar viel besser ist, erklärt SZ-Redakteur Oli Linsenmaier in der neusten Folge von Olis Knallerkiste. 

Außerdem geht es um Namensvetter Made Höld, der in Ravensburg als Räuberhöhlen-Retter bekannt ist. Nun will er aber die Demokratie abschaffen und wichtige Mandate lieber per Losverfahren besetzten. Doch nicht nur das. Er hat auch für viele andere Bereiche eher  fragwürdige Ideen. 

Deutlich eindrucksvoller sind derweil zwei junge Menschen aus der Region. Während sich der Ravensburger Moritz Fischinger weiterhin für die Gleichberechtigung von Frauen beim Rutenfest einsetzt und dafür schon Prügel angedroht bekommt, zeigt Tabea Schoch was alles mit Willenskraft möglich sein kann. Seit einem schweren Trainingsunfall beim Trampolin-Springen in Weingarten sitzt sie im Rollstuhl. Doch das will sie nicht akzeptieren und macht eindrucksvolle Schritte zurück ins Leben. 

Kämpfen und Beißen sind dabei gute Stichwörter. Allerdings werden sich die Fußballer des TSB Ravensburg wohl eher in ihren Allerwertesten beißen. Um ihre Wertsachen vor Diebstahl zu schützen, packten sie extra Handys, Geldbeutel und Autoschlüssel in eine Tasche. Doch diese eigentlich gute Idee ging ganz schön nach hinten los. Genau wie in einem anderen Fall, als jemand den Schlüsseldienst rief, um einen Tresor zu öffnen.

Ihr habt noch nicht genug? Alle Folgen der Knallerkiste gibt es hier

Wenn Sie uns loben oder kritisieren wollen, oder aber richtige Knaller für uns haben, freuen wir uns sehr! Sie erreichen uns unter o.linsenmaier@schwaebische.de und l.bruns@schwaebisch-media.de und telefonisch unter der +49 (0)751 2955-1030

Podcasts sind die Audioformate von Schwäbische.de. Redakteure und Medienmacher sprechen miteinander und mit Gästen über verschiedene Themen aus Politik, Gesellschaft und Sport. 

Alles Wissenswerte rund um das Audioformat Podcast gibt es hier: 

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen