Versuchtes Tötungsdelikt: Polizist wird in Ravensburg brutal angegriffen

Lesedauer: 3 Min
 Bei einer Verkehrskontrolle ist ein Polizist in Ravensburg angegriffen und verletzt worden.
Bei einer Verkehrskontrolle ist ein Polizist in Ravensburg angegriffen und verletzt worden. (Foto: Marcus Fahrer/dpa)
Schwäbische Zeitung

Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat, Telefon 0751/803-0, zu melden.

Wegen eines versuchten Tötungsdelikts ermittelt die Kriminalpolizei gegen einen 29-Jährigen, der am Sonntag am frühen Morgen gegen 4.30 Uhr in der Schussenstraße anlässlich einer Personen- und Fahrzeugkontrolle einen Polizeibeamten mit einem Kniestoß schwer verletzte. Das teilten die Staatsanwaltschaft Ravensburg und das Polizeipräsidium Ravensburg am Sonntag in einer gemeinsamen Presseerklärung mit.

Als der 28-jährige Fahrer eines Autos hupend durch die Straße fuhr, wurde dieser von einer Streifenwagenbesatzung angehalten und überprüft. Nachdem einer der Polizisten bereits den Führerschein des deutlich angetrunkenen Mannes in der Hand hielt, riss ihm ein bislang Unbekannter, der zusammen mit einer etwa zehnköpfigen Personengruppe den Streifenwagen vor einer Gaststätte umringt hatte, das Dokument aus der Hand und rannte damit weg, schreiben die Staatsanwaltschaft Ravensburg und das Polizeipräsidium Ravensburg in ihrer gemeinsamen Presseerklärung.

Bei der Verfolgung durch den Beamten strauchelte der Flüchtende und konnte von dem Polizisten am Boden festgehalten werden. Beim Versuch, den Mann mit Handschließen zu fesseln, erhielt er von dem 29-Jährigen, der auf den Beamten zugelaufen war, unvermittelt einen heftigen Stoß mit dem Knie gegen den Kopf. Obwohl kurzzeitig benommen, gelang es dem Angegriffenen zusammen mit seinem Kollegen, den Beschuldigten sowie einen 25-Jährigen aus der Gruppe, die die Kontrolle verhindern wollte, vorläufig festzunehmen. Der alkoholisierte Fahrer flüchtete währenddessen mit seinem Auto.

Dieses konnte zwar kurz darauf an der Halteradresse aufgefunden, der verantwortliche Fahrer dort allerdings nicht angetroffen werden. Die beiden Beamten, deren Verletzungen im Krankenhaus behandelt werden mussten, konnten ihren Dienst nicht mehr fortsetzen. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde bei den beiden Festgenommenen, die unter Alkoholeinfluss standen, die Entnahme einer Blutprobe veranlasst. Zur Klärung des Geschehensablaufes und zur Ermittlung der weiteren Personen ist eine Ermittlungsgruppe beim Kriminalkommissariat eingerichtet worden.

Kriminalstatistik 2018 nach Landkreisen

Zeugen, die das Geschehen beobachtet haben, werden gebeten, sich beim Kriminalkommissariat, Telefon 0751/803-0, zu melden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade