Veitsburg-Wirt hört auf

Lesedauer: 4 Min
Immer wieder gab es in der Vergangenheit Klagen über die offenbar unzuverlässigen Öffnungszeiten des Ravensburger Veitsburg-Res
Der langjährige Pächter des Restaurants auf der Ravensburger Veitsburg, Michael Kruwinnus, hat seinen Vertrag für die Gastronomie vorzeitig zum Jahresende gekündigt.
stellv. Redaktionsleiter

Der langjährige Pächter des Restaurants auf der Ravensburger Veitsburg, Michael Kruwinnus, hat seinen Vertrag für die Gastronomie vorzeitig zum Jahresende gekündigt. Die Stadtverwaltung hofft, dass das Gasthaus mit neuem Betreiber im Frühjahr 2019 wieder eröffnen wird.

Die Hintergründe für die überraschende Pachtkündigung sind unklar. Die Ravensburger Stadtverwaltung bestätigte lediglich SZ-Informationen, wonach es zum Ausstieg von Kruwinnus kommen wird. Sandra Wirthensohn vom Büro des Oberbürgermeisters auf Anfrage: „Herr Kruwinnus wird den Restaurantbetrieb noch bis Ende des Jahres führen.“ Die Stadt, Eigentümerin der Immobilie, werde daher die Pacht neu ausschreiben. Wirthensohn: „Eine Neueröffnung könnte dann im Frühjahr 2019 erfolgen. Die Veitsburg soll weiterhin ein Ausflugslokal bleiben. Im Bagnatoschlösschen sollen weiterhin standesamtliche Trauungen stattfinden.“

Pächter äußert sich nicht

Ob wirtschaftliche Gründe des Gastronomen dahinterstecken oder ob es Streit mit dem Verpächter gab: Dazu sagte die Stadtverwaltung nichts. Ebensowenig Gastwirt Michael Kruwinnus selbst: Er reagierte auf wiederholte Rückrufbitten der „Schwäbischen Zeitung“ auf verschiedenen Kanälen nicht.

Kruwinnus hatte das Veitsburg-Restaurant im Mai 2010 übernommen. Zusammen mit der Wiedereröffnung der sanierten Jugendherberge, der Neugestaltung des Areals sowie dem neuen Serpentinenweg führte das zu einer deutlichen Aufwertung des Plateaus.

Doch schon vor Jahren gab es wiederholt Klagen über die offenbar unzuverlässigen Öffnungszeiten des Restaurants, die Michael Kruwinnus zurückwies. So hatte der Wirt Anfang 2015 über mehrere Wochen keinen A-la-Carte-Service mehr angeboten, sondern das Restaurant lediglich für Feiern und Tagungen geöffnet.

Aufgrund der anhaltenden Unzufriedenheit und des daraus resultierenden Streits forderte der Gemeinderat im gleichen Jahr eine Neuausschreibung für das Veitsburgrestaurant. Kruwinnus bekam - für viele überraschend -2015 erneut den Zuschlag.

Ärger um Öffnungszeiten

Der Kritik an den Öffnungszeiten riss dennoch nie ganz ab. So sah der Pachtvertrag der Stadt mit dem Gastwirt vor, dass er im ersten Quartal zwei Ruhetage pro Woche einlegen dürfe, im Rest des Jahres aber nur einen. Grundsätzlich, so die Festlegung, sollte das Restaurant durchgehend geöffnet haben. Im vergangenen Jahr teilte die Stadtverwaltung aber auf Nachfrage mit, dass das Restaurant dienstags erst ab 17 Uhr öffne und sonntags bereits um 18 Uhr schließe.

Auch wer derzeit das Restaurant besuchen möchte, tut sich nicht leicht mit einer Klarheit bei den Öffnungszeiten: Laut Homepage öffnet die Veitsburg Mittwoch bis Freitag von 17 bis 23 Uhr, laut Aushang am Restaurant von 15 bis 23 Uhr. Sicher ist lediglich: Die Gastronomie hat montags und dienstags geschlossen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen