Erstes WM-Spiel: Schauen Sie heute Deutschland gegen Japan?

Die Fußball-WM in Katar wird von Protesten überrannt. Schon vor dem Turnier gab etwa die Hälfte der Deutschen an, diese WM zu boykottieren. Heute startet die Nationalmannschaft ins Turnier. Bleiben die Kritiker wirklich weg? Wie halten Sie es damit, sagen Sie es uns. (Foto: dpa/Collage:SZ)
Digital-Redakteur

Schwäbische.de möchte Ihnen – unseren Leserinnen und Lesern – zu spannenden oder streitbaren Themen ein spezielles Forum bieten, um Ihre Meinung zu sagen.

Infrage kommen dabei nur Meinungsbeiträge, die sich sachlich mit dem Thema beschäftigen und in angemessenem Ton eingebracht werden.

WICHTIG: Beiträge, die sich nicht auf die Ausgangsfrage beziehen oder mit kryptischen User-Namen versehen sind, werden nicht berücksichtigt.

Thema: Schauen Sie heute das Spiel der Deutschen Nationalelf? 

Wohl noch nie war eine Fußball-Weltmeisterschaft so politisch wie in diesem Jahr. Bereits die ersten Tage waren von vielerlei Protesten bei den Spielen begleitet. Schon die Vergabe in den Wüstenstaat Katar hat für ordentlich Kritik am Weltfußballverband FIFA gesorgt. Der Umgang mit strittigen Themen, wie zum Beispiel dem Verbot der "One-Love-Binde" für Kapitäne wie Manuel Neuer durch den Weltfußballverband, hat zusätzliches Öl ins Feuer gegossen. Ein weiterer Grund, die "Winter-WM 2022" zu boykottieren?

Auch andere Umstände werden bei dieser Sportveranstaltung kritisiert. Ein Überblick über die bisherigen Protestaktionen und gegen wen sie sich richteten.

  • Weil in dem Wüstenstaat ein striktes Alkoholverbot gilt und der Ausschank von Bier rund um die Stadien kurzfristig verboten wurde, skandierten ecuadorianische Fans beim Eröffnungsspiel gegen Katar: "Queremos cerveza, queremos cerveza" - "Wir wollen Bier, wir wollen Bier"
  • Gegen das iranische Regime und für die Demonstrationen: Irans Fußball-Nationalspieler singen bei der Hymne ihres Landes im Spiel gegen England nicht mit und schweigen. 
  • Englands Nationalspieler gehen vor dem Anpfiff gegen den Iran auf die Knie. Ein Symbol, das aus Amerika kommt, um ein Zeichen gegen Rassismus zu setzen. 
  • Die deutsche Sport-Kommentatorin Claudia Neumann trug während der Reportage des Spiels USA-Wales demonstrativ eine Regenbogen-Armbinde und ein Regenbogen T-Shirt.
  • Die "One-Love-Binde" hat es auch in ein Stadion geschafft. Die britische BBC-Expertin Alex Scott trug die Armbinde im Stadion bei ihrer Moderation des Spiels England gegen Wales. 

Schon im Vorfeld der höchst umstrittenen WM in Katar haben knapp die Hälfte der Deutschen gesagt, dass sie diese Weltmeisterschaft nicht unterstützen wollen und daher keine Spiele anschauen werden. 

Trotzdem sind Weltmeisterschaften für viele Fußballfans immer ein besonderer Höhepunkt. In den vergangenen Jahren hat es sich etabliert, WM-Spiele auf Fanmeilen oder in großer Runde auf dem heimischen Sofa zu verfolgen. Spiele des DFB-Teams wurden so zu wahren Fußballfesten, die viele Menschen begeistert haben. 

Heute startet nun die deutsche Fußball-Nationalmannschaft ins Turnier. Um 14.00 Uhr ist Anpfiff gegen den ersten Gruppengegner Japan. Dann wird es Ernst für Hansi Flicks Jungs.

Wir haben die Umfrage beendet und die Kommentarfunktion für diesen Beitrag deaktiviert. Vielen Dank für ihre Beteiligung. Eine Auswahl der Kommentare lesen Sie hier.

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie