Übergriff auf Joggerin im Wald bei Ravensburg-Oberzell

 Eine Joggerin ist am Donnerstagabend in Ravensburg-Oberzell angegriffen worden.
Eine Joggerin ist am Donnerstagabend in Ravensburg-Oberzell angegriffen worden. (Foto: Symbol: Christoph Schmidt/dpa)
Schwäbische.de
Redakteurin

Nach einem Übergriff auf eine Joggerin in einem Waldgebiet bei Oberzell ermittelt die Polizei gegen einen Jugendlichen. Er wird der versuchten Vergewaltigung verdächtigt, wie die Polizei und die Staatsanwaltschaft Ravensburg am Freitag gemeinsam mitteilten.

Jugendlicher reißt die Joggerin zu Boden

Der 17-Jährige soll am Donnerstagabend mit einem Fahrrad in dem Waldgebiet unterwegs gewesen sein und die 21 Jahre alte Joggerin bereits am Waldrand angesprochen haben, heißt es in der Mitteilung.

Als sie ihren Weg in den Wald fortsetzte, schloss der Tatverdächtige abermals zu ihr auf, sprang vom Rad und riss sie zu Boden, wie Polizei und Staatsanwaltschaft schildern.

Er habe sich in mutmaßlich sexueller Absicht auf sie geworfen und am Hals gepackt, soweit die derzeitigen Erkenntnisse. Die Joggerin habe sich gewehrt und um Hilfe geschrien, woraufhin ein Spaziergänger aufmerksam geworden sei. Er sei der Frau zu Hilfe geeilt, worauf der Angreifer auf sein Fahrrad gesprungen und davongefahren sei.

Fahndung der Polizei führt zum Erfolg

Die Polizei fahndete nach dem Täter. Aufgrund der Beschreibung ist dann der 17-Jährige ins Visier der Beamten geraten. Er wurde nach Angaben der Polizei vorläufig festgenommen und ins Ravensburger Polizeirevier gebracht. „Dort wurde er, nach Durchführung aller erforderlicher polizeilicher Maßnahmen, wieder auf freien Fuß gesetzt“, so die Polizei.

Die junge Frau und der Angreifer kannten sich nicht, wie die Polizei auf Nachfrage der „Schwäbischen Zeitung“ mitteilt. Die Staatsanwaltschaft hat derzeit keine Erkenntnisse dazu, dass der Jugendliche vorbestraft ist, wie Oberstaatsanwalt Wolfgang Angster am Freitag sagte.

Der 17-Jährige hat laut der Mitteilung nun mit strafrechtlichen Konsequenzen wegen des Verdachts der versuchten Vergewaltigung der Joggerin zu rechnen.

Polizeisprecherin lobt Joggerin und Spaziergänger

Die junge Frau hat nach Einschätzung der Polizeisprecherin Daniela Baier „sehr umsichtig und mutig gehandelt“, indem sie um Hilfe gerufen hat. „Opfer müssen auf sich aufmerksam machen“, sagt sie über das richtige Verhalten bei einem Übergriff.

„Dass der Spaziergänger eingriff, war mutig und gut“, so Baier. „Er hat verhindert, dass nichts Schlimmeres passiert ist.“

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Persönliche Vorschläge für Sie