Turmspitze kehrt auf das Ravensburger Untertor zurück

Lesedauer: 2 Min
blu

Mehr als zwei Jahre nach einem schweren Blitzeinschlag am Ravensburger Untertor ist die damals beschädigte Turmspitze an ihren Platz zurückgekehrt. Am Dienstag wurde die Haube samt Hammerwerk für den Glockenschlag mit Hilfe eines Autokrans wieder auf den Turm aufgesetzt.

Der Bereich rund um das Untertor wurde dafür abgesperrt. In einer goldenen Kugel an der Haubenspitze befanden sich schon vor dem Blitzeinschlag als zeitgeschichtlicher Nachweis städtisches Notgeld aus dem Jahr 1929 und eine Liste der damaligen Stadträte. Auf einem Schein dieses Notgeldes lautet der Aufdruck „Gutschein über Zwanzig Millionen Mark“, auf einem anderen „Städtisches Notgeld aus Deutschlands schwerster Zeit“.

Die Stadt hat im Rahmen der jetzigen Arbeiten zusätzlich eine aktuelle Liste der Stadträte sowie eine Beschreibung der Arbeiten wegen des Blitzeinschlags eingelegt. Die Sanierung zahlt die Brandschutzversicherung.

Der Schaden am Turm war durch einen Blitzeinschlag am 31. Mai 2017 entstanden: Damals kam es zu einem Brand im aufgesetzten Glockenturm des Untertors. Die Turmuhr wurde kurz danach repariert und die Dachkonstruktion abgedichtet. Was noch fehlte, war das Hammerwerk für den Uhrenschlag und die Haube auf dem Turmdach, die nun auch zurück sind. Die Arbeiten am Untertor dauern noch bis Mittwoch an. 

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen