TSB startet mit zwei Siegen

Lesedauer: 4 Min

Niklas Böhm vom TSB Ravensburg (oben) kurz vor dem entscheidenden Haltegriff gegen Philipp Geimer (TV Heitersheim).
Niklas Böhm vom TSB Ravensburg (oben) kurz vor dem entscheidenden Haltegriff gegen Philipp Geimer (TV Heitersheim). (Foto: Björn Kuhle)
Schwäbische Zeitung

Die Judokämpfer des TSB Ravensburg sind mit den zwei angestrebten Heimsiegen in die Baden-Württembergliga gestartet. Die Ravensburger besiegten in der heimischen Kuppelnauhalle den TV Heitersheim mit 6:1 und den starken BC Offenburg mit 4:3. Das Duell zwischen Heitersheim und Offenburg endete mit einem 6:1-Sieg für den BC Offenburg.

Im Kampf gegen den TV Heitersheim kam beim TSB der erst 16-jährige Marco Frey (bis 60 Kilogramm) zu seinem ersten Einsatz bei den Aktiven. Der süddeutsche U-18-Vizemeister kämpfte zunächst gut mit, musste aber im Bodenkampf nach einer Würgetechnik aufgeben. Anschließend ging es allerdings Schlag auf Schlag für die TSB-Judoka. Ali Sarioglu (über 100 Kilogramm), Mattias Müller (bis 100 Kilogramm), Davatgar Gholamhassan (bis 90 Kilogramm), Michael Müller (bis 81 Kilogramm) und Patrick Stauber (bis 73 Kilogramm) siegten jeweils vorzeitig. Lediglich Niklas Böhm (bis 66 Kilogramm) musste in die Verlängerung, besiegte hier aber Philipp Geimer im Bodenkampf durch eine Festhaltetechnik zum 6:1-Endergebnis.

Mehrfach auf des Messers Schneide stand der Kampf der Ravensburger gegen den BC Offenburg. Dass es am Ende zum 4:3-Sieg für den TSB reichte, war vor allem den Nachwuchskämpfern zu verdanken. Marco Frey lag gegen Jannis Müll zurück, kam mit einem Schulterwurf aber doch noch zum Sieg und brachte so die TSB-Mannschaft mit 1:0 in Front. Neben zwei Siegen von Ali Sarioglu und Mattias Müller war es erneut Niklas Böhm, der überzeugte. Zehn Sekunden vor dem Kampfende gegen den sehr guten Richard Niederquell erzielte der Ravensburger die entscheidende Wertung und holte dadurch den für sein Team so wichtigen vierten Punkt.

Die Niederlage von Patrick Stauber war somit ebenso wenig von Bedeutung wie die Niederlagen von Michael Müller und Davatgar Gholamhassan. TSB-Trainer Uli Rothenhäusler war sichtlich zufrieden: „Nach einigen krankheitsbedingten Ausfällen können wir mit den vier Punkten klar zufrieden sein. Matchwinner war definitiv Marco Frey, der uns den Sieg gegen den BC Offenburg gesichert hat.“

Am zweiten Kampftag der Baden-Württembergliga treffen die Judoka des TSB Ravensburg am 28. April in Ravensburg auf den TV Mosbach und den JC Kano Heilbronn.

Tabelle der Baden-Württembergliga: 1. FT Freiburg (4:0 Punkte, 9:2 Kämpfe), 2. PS Karlsruhe (4:0, 10:4), 3. TSB Ravensburg (4:0, 10:4), 4. BC Offenburg (2:2, 9:5), 5. VfL Sindelfingen II (2:2, 6:5), 6. SV Fellbach (2:2, 5:9), 7. TV Mosbach (0:4, 6:8), 8. JC Kano Heilbronn (0:4, 0:8), 9. TV Heitersheim (0:4, 2:12).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen