TSB-Handballer brauchen Punkte

Lesedauer: 8 Min

 Die Ravensburg Rams peilen den ersten Saisonsieg an.
Die Ravensburg Rams peilen den ersten Saisonsieg an. (Foto: Laura Loewel)
Schwäbische Zeitung

Nachdem der TSB Ravensburg die ersten drei Saisonspiele verloren hat, will er sich im Heimspiel in der Handball-Landesliga gegen Kirchheim die ersten Punkte holen. Die Handballerinnen des TV Weingarten müssen in der Landesliga bei der TSG Schnaitheim ran.

Landesliga: TSB Ravensburg – VfL Kirchheim (Sa, 18 Uhr, Kuppelnauhalle) – Hinter den Rams liegt ein spielfreies Wochenende, weshalb Cheftrainer Levente Farkas den Fokus in den vergangenen zwei Wochen ganz auf das Training legen konnte. Im Gegensatz zu den Ravensburgern, die nach drei Spielen bei drei Niederlagen und null Punkten stehen, startete der VfL Kirchheim äußerst erfolgreich in die Landesligasaison. Die Mannschaft steht mit 4:2 Punkten auf dem sechsten Tabellenplatz.

Hervorzuheben ist hierbei sicherlich auch, dass der VfL mit einem Sieg gegen den Württembergliga-Absteiger TSV Bad Saulgau bereits ein dickes Ausrufezeichen gesetzt hat. Dennoch möchte das Team der Rams alles daransetzen, seinen ersten Saisonsieg einzufahren. Trainer Farkas muss allerdings auf Tim Langlois, Sascha Schirmer und Ole Gohmann verzichten, die aufgrund von Verletzungen oder aus beruflichen Gründen nicht zur Verfügung stehen.

Frauen-Landesliga: TSG Schnaitheim – TV Weingarten (So, 17 Uhr, Ballspielhalle in Heidenheim-Schnaitheim) – Im dritten Anlauf soll auswärts der erste Sieg her. Die TVW-Handballerinnen sind am Sonntag um 17 Uhr bei der TSG Schnaitheim erneut gefordert, ein anderes Gesicht zu zeigen als bei den letzten beiden Auftritten in der Fremde. Die Weingartenerinnen wollen dabei mit zwei Zählern das Punktekonto ausgleichen und den Anschluss an das dicht gestaffelte Mittelfeld in der Landesliga halten.

Erneut muss Weingarten zur nicht allseits geliebten Anpfiffzeit am Sonntagabend antreten. Schnaitheim ist in den vergangenen Jahren Dauergast in der Landesliga und erreichte in der vergangenen Saison mit nahezu ausgeglichenem Punktekonto Rang sechs. Die TSG will dieses Ergebnis nach eigenen Angaben in dieser Saison möglichst toppen – auf Weingarten wartet daher sicherlich eine schwere Aufgabe. Die TSG startete aber durchwachsen mit zwei Niederlagen gegen die favorisierten Uracher (22:26) und in Wangen (23:26) in die Saison. In der vergangenen Woche folgte allerdings ein deutlicher Sieg (31:20) gegen die SG Argental – die TSG scheint in der Saison angekommen zu sein.

Die Weingartenerinnen wussten bisher vor allem vor heimischem Publikum zu überzeugen und knöpften zuletzt mit einer starken kämpferischen Einstellung der bis dahin verlustpunktfreien SG Herbrechtingen/Bolheim einen Punkt ab. Dieser ging in Summe in Ordnung. Aber: Hätten die jungen TVW-Spielerinnen etwas kaltschnäuziger ihre Chancen verwertet, wäre ein Sieg absolut möglich gewesen. Doch die TVW-Mannschaft um Barbara Koch ist mit ihren gezeigten Leistungen zu Hause soweit im Reinen, nur auswärts kommt Weingarten bisher noch nicht so richtig in Tritt.

Unter der Woche hat Trainer Daniel Kühn seine Mannschaft in drei Trainingseinheiten intensiv auf die anstehende Aufgabe in Heidenheim-Schnaitheim vorbereitet. Mit einer überzeugenden Leistung wollen die Oberschwaben die Punkte mitnehmen. Die Weingartenerinnen wollen dabei vom Anpfiff weg konzentriert zu Werke gehen. „Wir müssen in schlechteren Spielphasen sicherlich zukünftig etwas mehr die Ruhe bewahren, hier fehlt der jungen Mannschaft manchmal zum Teil noch etwas die Erfahrung“, sagt Trainer Kühn. „Doch wir haben vergangenes Wochenende gezeigt, dass wir mental solche Situationen meistern können.“

Frauen-Bezirksklasse: SV Schemmerhofen – HCL Vogt (Sa, 19 Uhr) – Nachdem der Aufsteiger Vogt in den ersten beiden Heimspielen als klarer Sieger von der Platte ging, muss er am Samstag zum ersten Mal auswärts ran. Vogt möchte den Schwung der vergangenen Spiele mitnehmen und hofft, etwas Zählbares aus Schemmerhofen mitzubringen. Die Gastgeber verloren zum Auftakt bei der favorisierten MTG Wangen mit 20:28, überrollte dann aber den SC Lehr zu Hause mit 24:8. Vergangene Woche gewann Schemmerhofen beim TV Weingarten mit 26:20. Es wird also eine knifflige Aufgabe für die junge Vogter Mannschaft.

TV Kressbronn – TV Weingarten II (So, 17.30 Uhr) – Nachdem es am vergangenen Wochenende keine Punkte zu holen gab, will der TVW II an die Leistungen des ersten Saisonspiels anknüpfen. Vor allem in der Abwehr und im Rückzugsspiel muss sich Weingarten steigern. Eine höhere Konzentration in der Abwehr und schnelleres Umschalten bei Ballverlust kann der Schlüssel für die nächsten zwei Punkte sein. Der TV Kressbronn ist für den TVW kein unbekannter Gegner, denn schon in der vorletzten Saison standen sich die beiden Mannschaften gegenüber. Der TVK um die schnelle Flügelflitzerin Selina Brentel wird alles daransetzen, die zwei Punkte in eigener Halle zu behalten. Als Absteiger aus der Bezirksliga will Kressbronn oben mitspielen.

Frauen-Kreisliga: TSB Ravensburg – TSG Leutkirch (So, 16.45 Uhr, Kuppelnauhalle) – Wiedergutmachung geplant. Nach dem furiosen Auftakt im Pokal gegen den zwei Ligen höher spielenden Gegner Lonsee-Amstetten (27:18) zeigte Ravensburg im ersten Ligaspiel ein ganz anderes Gesicht. Durch zu viele technische Fehler, vergebene Torchancen und mangelnde Cleverness mussten sich die Ravensburgerinnen mit 14:15 dem HCL Vogt II geschlagen geben. Das war gleich ein Dämpfer im Kampf um die Meisterschaft. Allen TSB-Spielerinnen dürfte nun bewusst sein, dass die Saison kein Selbstläufer wird. Leutkirch steht nach Siegen gegen Argental und Lindau und einer Niederlage gegen Bad Saulgau mit dem HCL Vogt II auf Platz eins.

Männer-Kreisliga: TG Bad Waldsee – MTG Wangen III (Sa, 19.15 Uhr) – Die Waldseer Handballer empfangen am Samstagabend den Meister der vergangenen Saison. Nach einer soliden Leistung im letzten Heimspiel will die TG gegen die MTG Wangen III zeigen, was sie kann. In der vergangenen Saison sind den Bad Waldseern gegen starke Gegner gute Spiele gelungen – daran will die TG zu Hause anknüpfen.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen