Towerstars-Goalie Hertel wechselt zum EHC Freiburg

Lesedauer: 3 Min

Einer seiner seltenen Einsätze im Trikot der Towerstars: Goalie Jimmy Hertel im vergangenen Oktober bei einer 3:4-Auswärtsniede
Einer seiner seltenen Einsätze im Trikot der Towerstars: Goalie Jimmy Hertel im vergangenen Oktober bei einer 3:4-Auswärtsniederlage gegen seinen künftigen Verein EHC Freiburg. (Foto: Achim Keller)
Sportredakteur

Dass Goalie Jimmy Hertel die Ravensburg Towerstars verlassen würde, war bereits kurz nach dem Saisonende klar. Zu unzufrieden war Hertel mit seiner Reservistenrolle. Er hoffte auf einen Stammplatz in der DEL2. Mitte April verpflichteten die Towerstars Michael Boehm von den Tölzer Löwen, während Hertel weiter auf Vereinssuche war. Das hat nun bis Juli gedauert. Am Sonntag wurde bekannt, dass der 26-Jährige künftig für den Ravensburger Ligakonkurrenten EHC Freiburg auflaufen wird.

Nur 15 Einsätze in Ravensburg

Bei den Towerstars kam Hertel in den vergangenen beiden Jahren nur auf 15 Einsätze. In der Saison 2017/18 stand er früh in der Saison einige Male zwischen den Pfosten, dann aber setzte Towerstars-Trainer Jiri Ehrenberger nur noch auf Jonas Langmann. Bevor er nach Ravensburg wechselte, hatte Hertel bereits bei mehreren Vereinen in der DEL gespielt, außerdem bei den Kassel Huskies in der DEL 2.

Jimmy Hertel, der in Freiburg das Trikot mit der Nummer 92 tragen wird, kommentierte den Wechsel so: „Nach den letzten zwei Jahren und auch meiner Verletzung ist es mir wichtig, mehr Spielpraxis zu sammeln. Ich freue mich sehr, Teil dieser Mannschaft zu werden. Ich habe immer gerne in Freiburg gespielt, die Fans und die Atmosphäre im Stadion sind toll. Die Organisation hat mich überzeugt und zudem ist der Standort für meine kleine Familie perfekt.“

Namhafter Konkurrent

Sein neuer Verein freut sich auf ihn: „Wir waren mit Jimmy Hertel seit einiger Zeit in Kontakt und haben gespürt, dass er gerne nach Freiburg kommen möchte. Seine Verpflichtung versetzt uns in eine gute Lage. Auf der Torhüterposition sind wir künftig doppelt gut besetzt, ohne eine Lizenz für Kontingentspieler zu verbrauchen“, wird der EHC-Vorsitzende Werner Karlin zitiert. Neben Hertel haben die Freiburger Matthias Nemec vom insolventen DEL2-Vizemeister SC Riessersee verpflichtet. Ob sich Hettel allerdings gegen Nemec, ebenfalls ein Ex-Towerstar, durchsetzen wird, ist angesichts der starken Leistungen von Nemec in den Vorjahren unklar.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen