Towerstars angeln sich Spieler des Jahres

Lesedauer: 9 Min
Towerstars verpflichten DEL2-Topscorer
Den Ravensburg Towerstars ist ein Transfercoup gelungen. Vom insolventen DEL2-Konkurrenten SC Riessersee haben die Towerstars den letztjährigen Ligatopscorer Andreas Driendl verpflichtet.
Sportredakteur
Sportredakteur

Bis vor wenigen Tagen hatte Andreas Driendl die Hoffnung – und auch das Versprechen –, dass es beim SC Riessersee doch weitergehen würde. Doch der Vizemeister der vergangenen Saison erhielt keine Lizenz mehr für die Deutsche Eishockey-Liga 2 und muss einen Neuanfang in der Oberliga Süd machen. Ohne Driendl. Den angelten sich die Ravensburg Towerstars.

Die Verpflichtung des 32-Jährigen wurde von den Towerstars live auf ihrer Facebookseite übertragen. Die überwiegende Reaktion der Fans: absolut positiv. „Wir haben kurz vor dem Rutenfest einen Transfercoup gelandet“, freute sich Geschäftsführer Rainer Schan. Durchaus berechtigt. Denn in der abgelaufenen DEL2-Saison schoss Driendl für den Vizemeister SC Riessersee 35 Treffer und legte 52 weitere Tore auf. Er wurde in der zweiten Liga zum besten Spieler der Hauptrunde gekürt.

Kein schöner Sommer

Doch trotz Vizemeisterschaft und persönlicher Auszeichnung: Ein schöner Sommer war es für Driendl nicht. Dem SCR machten massive finanzielle Probleme zu schaffen. „Wie man Zweiter werden kann und dann pleite gehen kann, wo man doch mehr Einnahmen erwirtschaftet hat als geplant, das verstehe ich nicht“, sagt Driendl. „Das ist ein Traditionsverein, das macht einen dann schon traurig.“

Für Driendl, seine bisherigen Mitspieler und die Fans in Garmisch-Partenkirchen war es ein Schock. Für Rainer Schan eine Chance. „Natürlich freut man sich nicht, wenn ein Traditionsclub so in Schwierigkeiten gerät“, meinte der Towerstars-Geschäftsführer. „So haben wir es aber geschafft, einen Topspieler wie Andi Driendl zu bekommen.“ Am Dienstagabend unterschrieb der Stürmer einen Einjahresvertrag.

Marcus Bleicher hilft mit

Dabei hatten die Towerstars nach der Verpflichtung des Kanadiers Olivier Hinse eigentlich verkündet, den Kader nun komplett zu haben. „Leider wird Stephan Vogt aber definitiv nicht bis zum Saisonstart fit“, sagte Schan. Das Ravensburger Urgestein fehlte die komplette Saison wegen eines Wadenbeinbruchs und musste sich zweimal operieren lassen. Driendl soll, nein er muss fast schon dabei mithelfen, dass es in der neuen Saison weiter als bis in die Pre-Play-offs geht. „Ich war im Finale, da will ich mindestens wieder hin“, sagt Driendl. „Mit der Stärke unseres Kaders kann es auf jeden Fall weit gehen.“ Schan weiß nach zwei enttäuschenden Spielzeiten: „Noch so eine Saison dürfen wir uns definitiv nicht mehr erlauben.“

So gut wie niemand war bis zuletzt in diesen Transfercoup eingeweiht. Noch habe er keinen Kontakt zu einem seiner neuen Teamkollegen gehabt, sagte Driendl. Außer der Towerstars-Führungsspitze war nur Marcus Bleicher eingeweiht, der in Ravensburg vor anderthalb Jahren den schwer erkrankten und kurz darauf gestorbenen Trainer Toni Krinner vertrat. Bleicher und Driendl kennen sich seit Jahren. Aus dem aktuellen Kader der Towerstars hat der Zugang aus Garmisch nur mit Thomas Supis bei den Krefeld Pinguinen zusammengespielt. Dort ging Driendl vor seinen zwei Spielzeiten beim SC Riessersee acht Jahre auf Torejagd. Für die Towerstars bedeutet das, dass sie in der kommenden Saison einen Mann in ihren Reihen wissen, der geballte DEL-Erfahrung hat.

Mit dem Eishockey begonnen hat Andreas Driendl beim EV Füssen, wo er ab 2003 in der Jugend und später in der Oberligamannschaft spielte. Weitere Stationen waren der EV Regensburg und die Hamburg Freezers.

Dauerkartenverkauf beginnt

Wie in den vergangenen Jahren startet die Deutsche Eishockey-Liga 2 im September mit 14 Mannschaften in die Saison. Das bedeutet für die Ravensburg Towerstars 26 Heimspiele in der Hauptrunde. Ab Freitag, 10 Uhr, können Fans im Fanshop in der Marktstraße 41 ihre neuen Dauerkarten kaufen. Bereits vorab reservierte Dauerkarten müssen bis spätestens 7. September abgeholt werden, ansonsten gehen die Tickets in den freien Verkauf. Die Preise sind identisch zu denen in der Vorsaison. Einzelkarten kosten in der neuen Saison etwas mehr als in der vergangenen. Wie die Towerstars mitteilen, kosten einzelne Steh- oder Sitzplatztickets je nach Kategorie zwischen 50 Cent und einem Euro mehr als bisher.

Die DEL2-Clubs: Bietigheim Steelers, Löwen Frankfurt, ESV Kaufbeuren, EC Bad Nauheim, Kassel Huskies, Ravensburg Towerstars, Dresdner Eislöwen, Heilbronner Falken, Eispiraten Crimmitschau, Lausitzer Füchse, EHC Freiburg, Tölzer Löwen, Deggendorfer SC, Bayreuth Tigers.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen