Die SG Aulendorf hat in der Kreisliga A die TSG Bad Wurzach zu Gast.
Die SG Aulendorf hat in der Kreisliga A die TSG Bad Wurzach zu Gast. (Foto: Thorsten Kern)
Stephan Bischof

Die übrigen Spiele (alle So, 15 Uhr): SK Weingarten – SGM Waldburg/Grünkraut, FG 2010 WRZ – SV Wolpertswende, TSB Ravensburg – TSV Berg II.

Die Fußball-Kreisliga A I hat sich aktuell in zwei Hälften aufgeteilt. Acht Mannschaften richten ihren Blick auf die Aufstiegsplätze, sechs Mannschaften müssen den Blick eher nach unten richten. Zur Überraschung aller zählt zu diesen sechs Mannschaften auch der eigentlich ambitionierte SV Wolfegg, der am neunten Spieltag am Sonntag um 15 Uhr beim Tabellenführer SV Haisterkirch antritt.

Die Tabelle der Kreisliga A wird aktuell von den Bezirksliga-Absteigern SV Haisterkirch und SG Aulendorf angeführt. Mit 20 Punkten grüßt der SVH von der Tabellenspitze, dicht gefolgt von der SG Aulendorf. Die SGA hat zwar noch ein Spiel weniger. Allerdings wird davon ausgegangen, dass dem SV Bergatreute die Punkte aus der abgebrochenen Partie (nach einer schweren Verletzung eines Aulendorfers) zugesprochen werden. Neben den meisten Punkten stellen die beiden ehemaligen Bezirksligisten in Jakob Schuschkewitz (12 Tore) und Andreas Krenzler (10) auch die erfolgreichsten Torjäger.

Hinter den beiden Topteams bilden die SG Baienfurt, die TSG Bad Wurzach (beide 17 Punkte), der SV Reute (16), die FG 2010 WRZ (14), der SV Bergatreute (13) und der SV Vogt (12) das Verfolgerfeld. In der unteren Tabellenhälfte finden sich die SGM Waldburg/Grünkraut (7 Punkte), der SV Wolfegg (5), der noch sieglose TSV Berg II, der SV Wolpertswende, der SK Weingarten (alle 4) und der TSB Ravensburg (3) wieder. Vor allem die Lage beim SV Wolfegg überrascht dabei alle.

Die Topspiele des Spieltags (So, 15 Uhr): SG Aulendorf – TSG Bad Wurzach: Im Duell Zweiter gegen Vierter darf man vor allem darauf gespannt sein, ob die SG Aulendorf ihre Serie von vier Siegen in Serie weiterführen kann. Bad Wurzach schwächelte zuletzt etwas und gewann nur eines der vergangenen drei Spiele.

SG Baienfurt – SV Bergatreute: Das zweite Verfolgerduell steigt in Baienfurt. Bis auf die Auftaktniederlage in Bad Wurzach hat die SGB noch kein Spiel verloren. Die vergangenen beiden Partien wurden gewonnen, mit dem 5:1 in Aulendorf setzte Baienfurt ein Ausrufezeichen. Bergatreute hat die Form des Saisonauftakts etwas verloren und zeigt schwankende Leistungen. Somit reist der SVB als Außenseiter, aber nicht chancenlos nach Baienfurt.

SV Vogt – SV Reute: Mit zwölf Punkten ist der SV Vogt schon ein Stückchen von der Tabellenspitze entfernt. Gegner SV Reute ist dagegen voll im Soll. Will der SV Vogt den Anschluss halten – oder im Idealfall verkürzen –, muss das Heimspiel gegen den SV Reute gewonnen werden.

SV Haisterkirch – SV Wolfegg: Vor der Saison hätte man sich von dieser Begegnung ein Spitzenspiel erwartet. Eventuell mit einem Duell der Topstürmer Jakob Schuschkewitz gegen Joachim Heinzelmann und Florian Metzler. Die Erwartungen erfüllen konnte bislang aber nur der Tabellenführer Haisterkirch. Wolfegg steckt in einer Krise. Ein Erfolgserlebnis in Haisterkirch wäre sicher ein guter Startschuss für die Krisenbewältigung.

Die übrigen Spiele (alle So, 15 Uhr): SK Weingarten – SGM Waldburg/Grünkraut, FG 2010 WRZ – SV Wolpertswende, TSB Ravensburg – TSV Berg II.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen