Theatergruppe zeigt „Die Roller im Roggen“

Lesedauer: 2 Min
 Im Stück „Die Roller im Roggen“ begeben sich junge Schulabgänger auf eine Abenteuerreise, weg von inkludierter Sinnlosigkeit, h
Im Stück „Die Roller im Roggen“ begeben sich junge Schulabgänger auf eine Abenteuerreise, weg von inkludierter Sinnlosigkeit, hin zu explodierenden Gefühlen. (Foto: KBZO)
Schwäbische Zeitung

Die Theatergruppe Unterstützte Kommunikation (UK) der Stiftung KBZO hat sich an ein neues Stück gewagt: „Die Roller im Roggen“. Premiere ist am Dienstag, 28. Mai, um 19 Uhr, im Theater Ravensburg in der Zeppelinstraße 7.

Zur Handlung: Die Helden dieser Geschichte können nicht sprechen, die meisten nicht laufen und mit dem Liebesleben hat es bei keinem geklappt. Zum Glück gab es die Schule, die einen warmen, sicheren und abwechslungsreichen Lebensraum geboten hat. Doch damit ist es jetzt auch vorbei. Denn jetzt kommt das harte Arbeitsleben. Wobei hart das falsche Wort ist. Langweilig, öde, sinnlos trifft es eher. Und was machen verzweifelt, gelangweilte junge Männer. Sie begeben sich auf eine Abenteuerreise, weg von inkludierter Sinnlosigkeit, hin zu explodierenden Gefühlen.

Es spielen Lena Kaib, Max Kemmler, Silvan Buck, Felix Pascher, Hannes Baumeister, Pascal Wörner, Flo Oettle, Lukas Engele, Heiko Bomme, Hannah Rech, Anna Messmer und Thorsten Mühl, der auch die Spielleitung inne hat. Regie führt Alex Niess.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen