Tatjana Schmid qualifiziert sich für Deutschland-Cup

 Die Kunstturnerinnen des TSB Ravensburg (vo. li.): Carla Volz, Vivien Dinh, Tatjana Schmid und Cathi Best.
Die Kunstturnerinnen des TSB Ravensburg (vo. li.): Carla Volz, Vivien Dinh, Tatjana Schmid und Cathi Best. (Foto: privat)
Schwäbische Zeitung

Auch im Turnen hat es nach monatelanger Zwangspause die ersten Präsenzwettkämpfe gegeben. In Schwendi wurde der Bezirks-Cup Süd des Schwäbischen Turner-Bunds (STB) ausgetragen. Dort konnten sich die Erstplatzierten für den Deutschland-Cup qualifizieren. Vom TSB Ravensburg schaffte das Tatjana Schmid.

Elf Turnerinnen des TSB aus fünf Altersklassen fuhren nach Schwendi, um sich im Kürbereich der LK-Stufen mit anderen Sportlerinnen aus vier Turngauen zu messen. Tatjana Schmid holte sich in der Altersklasse 18+ den Siegerpokal mit klarem Vorsprung von 0,65 Punkten zur Zweitplatzierten. Trotz der laut Mitteilung „etwas durchwachsenen Vorbereitungszeit“ behauptete sich Schmid vor den Turnerinnen des SV Hülben und SV Leonberg mit starken Sprüngen und einer gelungenen Bodenkür. Schmid darf daher im November in Paderborn beim Deutschland-Cup starten.

Vivien Dinh vom TSB landete auf Platz vier. Mit einer sicheren Balkenkür und einer schönen Choreographie am Boden behauptete sich Dinh im vorderen Drittel.

Weitere Platzierungen des TSB:

In der AK 16/17: Catharina Best (6.), Carla Volz (10.). Beide TSB-Turnerinnen starten in dieser Saison in der Verbandsligamannschaft. In der AK 14/15 starteten Turnerinnen, die zum Ravensburger Kader der Kreisliga gehören: Emilia Varlese (12.), Sarah Bendel (13.), Inga Diehm (14.). AK 12/13: Lucy Steiner (5.), Inga Bestian (6.). Für die jüngsten Ravensburger Turnerinnen war es einer der ersten Kürwettkämpfe überhaupt. Sie starteten in der LK3 und belegten in der AK 12/13 akzeptable Plätze: Amelie Besserer (8.), Miriam Biehler (10.).

Das könnte Sie auch interessieren

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen