Streuobsternte in Oberschwaben fällt üppig aus

Lesedauer: 2 Min
 Einige Grundstücksbesitzer freuen sich über Hilfe bei der üppigen Apfelernte.
Einige Grundstücksbesitzer freuen sich über Hilfe bei der üppigen Apfelernte. (Foto: Ulfried Miller)
Schwäbische Zeitung

Wer Obst pflücken oder auflesen möchte, kann sich beim BUND in Ravensburg melden – am besten per E-Mail an

bund.ravensburg@bund.net

Derzeit können mehrere Streuobstbestände vermittelt werden. Eine Flächenbörse zum Pachten und Kaufen von Streuobstwiesen hat der BUND übrigens auf der Homepage www.streuobst-ravensburg.de aufgebaut.

Die Apfel- und Birnbäume in den Streuobstwiesen tragen diesen Herbst überdurchschnittlich viele Früchte. Allerdings scheinen einige Grundstücksbesitzer mit der Ernte überfordert zu sein. Fast täglich erreichen laut einer Pressemitteilung das Ravensburger BUND-Naturschutzzentrum Anrufe mit der Bitte um Unterstützung bei der Ernte. Das könne der Naturschutzverband mit seinen Ehrenamtlichen nicht leisten, bedauert Ulfried Miller, Geschäftsführer des BUND im Schussental. Dabei würden die Früchte leckeren Saft bester Qualität ergeben. Wer Obst pflücken oder auflesen möchte, kann sich per E-Mail an bund.ravensburg@bund.net beim BUND in Ravensburg melden. Derzeit können mehrere Streuobstbestände vermittelt werden. Eine Flächenbörse zum Pachten und Kaufen von Streuobstwiesen hat der BUND übrigens auf der Homepage www.streuobst-ravensburg.de aufgebaut.

Wer Obst pflücken oder auflesen möchte, kann sich beim BUND in Ravensburg melden – am besten per E-Mail an

bund.ravensburg@bund.net

Derzeit können mehrere Streuobstbestände vermittelt werden. Eine Flächenbörse zum Pachten und Kaufen von Streuobstwiesen hat der BUND übrigens auf der Homepage www.streuobst-ravensburg.de aufgebaut.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen