Start in eine ausgeglichene Liga

Lesedauer: 4 Min

Niklas Klawitter kommt mit viel Erfahrung beim FV Ravensburg zum Kreisligisten SV Reute.
Niklas Klawitter kommt mit viel Erfahrung beim FV Ravensburg zum Kreisligisten SV Reute. (Foto: Thorsten Kern)
Stephan Bischof

Hinter den Mannschaften der Kreisliga A I liegt nach der gewohnt kurzen Sommerpause eine sehr intensive und von hochsommerlichen Temperaturen geprägte Vorbereitungszeit. Nachdem man bereits vor der abgelaufenen Spielzeit von einer sehr starken Liga sprach, schätzen die Verantwortlichen der Mannschaften die Liga in dieser Saison noch mal stärker ein. Aufgrund der Bezirksligaabsteiger SG Aulendorf und SV Haisterkirch kann man diese Meinung auch durchaus teilen.

Einen klaren Favoriten gibt es in dieser Spielzeit nicht, doch neben den Bezirksligaabsteigern werden vor allem die Teams aus Wolfegg, Vogt und Baienfurt genannt. Wenn in der Umfrage zu den Favoriten einer Liga gleich neun von 14 Mannschaften genannt werden, dann spricht dies definitiv für eine extrem ausgeglichene Liga. Vergleicht man dies beispielsweise mit der Bundesliga, dann darf man in der Kreisliga A sicher von Hochspannung reden.

Im Gespräch mit den verschiedenen Vereinsverantwortlichen gingen die Einschätzungen zur Liga im Allgemeinen in die gleiche Richtung: „Die Liga ist durch die beiden Absteiger aus der Bezirksliga (SG Aulendorf und SV Haisterkirch) sicherlich nochmals stärker und ausgeglichener geworden“, sagte beispielsweise SV Vogts Trainer Werner Tangl. Im SV Fronhofen verließ zudem nur eine Spitzenmannschaft die Liga, während im SV Blitzenreute, dem FV Molpertshaus und dem FV Bad Waldsee drei Mannschaften abgestiegen sind.

Von der Kreisliga B kamen im SV Wolpertswende und dem TSB Ravensburg zwei mutige Aufsteiger hinzu. „Ich bin sehr optimistisch. Platz fünf bis sechs sollte für uns durchaus realistisch sein, da wir eine sehr homogene und leidenschaftliche Truppe haben“, meinte etwa Trainer David Polka vom Aufsteiger Wolpertswende.

Einige neue Trainer

Einige Mannschaften versuchen es mit neuen Trainern oder Co-Trainern. Neu sind Jens Rädel beim SV Reute, Martin Blankenhorn beim SV Haisterkirch, Udo Eiselt und Jürgen Passon bei der FG 2010 WRZ sowie Waldemar Botschkarev und Bernd Seiler beim TSB Ravensburg. Zudem ist Christian Reutemann neu als Co-Trainer bei der SG Waldburg/Grünkraut. Der SV Reute und der SV Bergatreute setzen auf die Installation einer Art Co-Spielertrainer zur Unterstützung des Cheftrainers. So wird in Reute Jens Rädel von Niklas Klawitter (neu vom FV Ravensburg) und in Bergatreute Reinhold Bloching von Stephan Bischof unterstützt.

Am Samstag endet für die Mannschaften die intensive Vorbereitungsphase. In diesem Jahr mussten die Teams oft bei hochsommerlichen Temperaturen trainieren, dazu kommen – wie im Amateurbereich üblich – immer wieder urlaubsbedingte Personalengpässe.

Der erste Spieltag bringt gleich einige brisante Paarungen mit sich. So treffen mit der SG Aulendorf und dem SV Vogt gleich zwei Topfavoriten aufeinander. Zudem steht auch gleich das heiße Derby zwischen dem SV Wolfegg und dem SV Bergatreute auf dem Programm.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen