Starkregen und Sturmböen: Lokal kurze Abkühlung im Hitze-Sommer

Lesedauer: 3 Min
Deutsche Presse-Agentur

Im Südwesten bleibt es hochsommerlich heiß. Die heiße und feuchte Luft verursache am Samstag zwar einzelne Schauer und Gewitter, eine Abkühlung sei aber nicht in Sicht, sagte ein Meteorologe des Deutschen Wetterdienstes (DWD) in Stuttgart. Die Höchsttemperaturen liegen demnach weiterhin zwischen 30 und 37 Grad. Auf dem Feldberg werden voraussichtlich 24 Grad erreicht.

Vom Nachmittag an können laut DWD vereinzelte Unwetter mit Starkregen von bis zu 40 Litern pro Quadratmeter und Hagel über das Land hinwegziehen. Zudem seien schwere Sturmböen mit bis zu 100 Kilometern pro Stunde möglich.

 

+++ Hier geht es zu den Unwetterwarnungen für Ihre Region +++

 

Die Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg erwartete am Samstag außerdem eine erhöhte Ozonkonzentration mit einer Überschreitung der von der EU festgelegten Schwelle von 180 Mikrogramm pro Kubikmeter Luft. Eine zu hohe Konzentration des giftigen, unsichtbaren Gases kann zu Atembeschwerden und Schleimhautreizungen führen.

Dem Wetterdienst zufolge fallen die Temperaturen am Sonntag ein klein wenig - auf immer noch schweißtreibende 34 Grad. Zu Beginn der neuen Woche seien dann wieder bis zu 37 Grad möglich. Am Mittwoch erhöhe sich dadurch auch das Gewitterrisiko, sagte der DWD-Meteorologe. Ende der Woche sei dann mit einer Abkühlung auf etwa 28 Grad zu rechnen.

 

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen