Starke Frauen für eine starke Wirtschaft

Lesedauer: 4 Min
Frauenpower für die FrauenWirtschaftstage: Katharina Franken, Hannelore Diehm, Martina Schmidt, Tina Frick und Eva-Maria Komprec
Frauenpower für die FrauenWirtschaftstage: Katharina Franken, Hannelore Diehm, Martina Schmidt, Tina Frick und Eva-Maria Komprecht (Foto: Elke Zapf)
Elke Zapf

Welcher Job macht glücklich? Wie werden Frauen sichtbarer? Was sind die ersten Schritte einer beruflichen Veränderung? Mit diesen und anderen Fragen können sich Frauen – ganz egal ob Angestellte, Führungskräfte, Selbstständige oder Um- und Wiedereinsteigerinnen – bei den Frauen-Wirtschaftstagen von Dienstag, 13., bis Samstag, 17. Oktober, befassen. Das diesjährige Schwerpunktthema ist „Female Leadership – Chefinnen gesucht!“.

Den Auftakt macht am 13. Oktober ein ganzer Tag mit kostenfreien Online-Seminaren. Um 10 Uhr gibt Denise Städele Tipps für eine erfolgreiche Bewerbung im Zeitalter der Digitalisierung. Um 19 Uhr stellt die erfolgreiche Autorin Tijen Onaran ihr neues Buch „Nur wer sichtbar ist, findet auch statt“ vor. Dazwischen gibt es fünf Online-Seminare zu aktuellen Themen, in denen die Referentinnen ihr Wissen weitergeben, neue Impulse setzen und zum Networking anregen wollen.

Frauen inspirieren, ermutigen und voranbringen

Frauen in ihrer beruflichen Entwicklung inspirieren, ermutigen und voranbringen wollen auch die neun Seminare, die vom 14. bis 17. Oktober an unterschiedlichen Orten in der Region Bodensee-Oberschwaben stattfinden. „Ganz besondere Bedingungen haben wir in diesem Jahr ja schon“, sagt Tina Frick, Regionale Projektleiterin „familyNET“ beim Verein Bildungswerk der Baden-Württembergischen Wirtschaft.

„Corona ist für alle eine Herausforderung, ganz besonders aber für Frauen“, sagt sie. Viele seien von Kurzarbeit betroffen und müssten sich neu orientieren. Ihnen empfiehlt sie den Workshop „Ich fange nochmals von vorne an“ am 16. Oktober in der Volkshochschule Friedrichshafen. Oder das Seminar „Führungskraft der Zukunft“ am 15. Oktober in der Handwerkskammer Ulm, Außenstelle Ravensburg. Anmeldeschluss für diese und andere kostenpflichtige Seminare ist der 8. Oktober.

Präsenz-Seminar mit klarem Hygienekonzept

„Unsere Präsenz-Seminare finden natürlich alle in großen Räumen mit viel Abstand und einem klaren Hygienekonzept statt. Und falls es nötig ist, stellen wir auch diese Angebote noch auf eine Online-Version um“, betont Martina Schmidt von der Kontaktstelle „Frau und Beruf Ravensburg – Bodensee-Oberschwaben“.

Sie hat das Programm auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der Stadt und dem Landkreis Ravensburg, der Handwerkskammer Ulm, dem Landratsamt Bodenseekreis, dem Projekt „familyNET“, der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben, der Agentur für Arbeit Konstanz-Ravensburg und der Volkshochschule Friedrichshafen zusammengestellt. Die neun Partner kooperieren schon seit vielen Jahren und organisieren landesweit das umfangreichste Programm der Frauen-Wirtschaftstage. Diese finden auf Initiative des Ministeriums für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau in ganz Baden-Württemberg statt.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen

Leser lesen gerade

Leser lesen gerade