Stadt Ravensburg investiert in Kita-Sanierung

Lesedauer: 2 Min
Peter Engelhardt

2,05 Millionen Euro wird die Stadt Ravensburg in diesem Jahr für Investitions- und Sanierungsmaßnahmen in ihre in städtischen und nichtstädtischen Gebäuden untergebrachten Kindertagesstätten bereitstellen. Dies hat das Amt für Soziales und Familie in der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses bekannt gegeben.

Es handelt sich um 15 Einrichtungen, die in Gebäuden Dritter, und um elf Tagesstätten, die in städtischen Gebäuden untergebracht sind. Wie Nina Bastin vom Amt für Soziales und Familie sagte, stehen die vorgesehenen Mittel allerdings noch unter Haushaltsvorbehalt und werden erst nach Genehmigung des Haushalts durch das Tübinger Regierungspräsidium als Rechtsaufsichtsbehörde freigegeben.

Die Investitionsmaßnahmen reichen beispielsweise von der Anschaffung eines Sonnenschutzrollos im Kita Hoffmannhaus über die Einrichtung eines zweiten baulichen Rettungswegs in den Kitas St. Ludmilla und Purzelbaum bis hin zu Erweiterungsmaßnahmen in den Kitas St. Norbert und Bruder Klaus. Inbegriffen sind nicht zuletzt Planungskosten für Neubauvorhaben in der Kita Oberzell.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Mehr Themen