Sie bieten psychologische Erste-Hilfe

Lesedauer: 3 Min
 Die Mitglieder des Kriseninterventionsteams kommen aus Bad Schussenried, Bad Waldsee, Bad Wurzach, Leutkirch, Wangen, Kißlegg,
Die Mitglieder des Kriseninterventionsteams kommen aus Bad Schussenried, Bad Waldsee, Bad Wurzach, Leutkirch, Wangen, Kißlegg, Ravensburg, Friedrichshafen, Altshausen, Aulendorf, Wilhelmsdorf. (Foto: Johanniter)
Schwäbische Zeitung

Es gibt Ereignisse im Leben, die möchte sich niemand vorstellen. Dennoch geschehen sie jeden Tag, schreibt die Johanniter Unfallhilfe in einer Mitteilung. Jeden Tag verlieren Menschen nahe Angehörige. Oft völlig unerwartet, viel zu früh oder auf dramatische Weise. Jeden Tag werden Menschen zu Augenzeugen, zu Ersthelfern, zu Hinterbliebenen. Jeden Tag verlieren Menschen ihr Zuhause, ihre Existenz, ihre Gesundheit – ihr Leben, heißt es weiter.

Menschen sind auf solche einschneidenden Lebensereignisse nicht vorbereitet. Sie stellen für die betroffenen Personen eine enorme, akute psychische Belastung dar, so der Text der Unfallhilfe. Eine Belastung, die unter Umständen langwierige gesundheitliche Folgen haben kann. Daher ist es folglich umso wichtiger, dass bei diesen seelischen Verletzungen professionelle Erste Hilfe geleistet wird.

Hilfe zur Bewältigung außergewöhnlicher Situationen

Dies ist die Aufgabe der Kriseninterventionsteams. Die Angebote und Maßnahmen der Psychosozialen Notfallversorgung (PSNV) geben dabei Hilfestellung zur Bewältigung dieser außergewöhnlichen Situationen und der damit einhergehenden Belastungen. Durch adäquate Hilfe und professionelle Unterstützung sollen die ersten schweren Stunden erleichtert werden, heißt es.

Um der Bevölkerung in der gesamten Region eine schnelle und zuverlässige Krisenintervention anbieten zu können, haben sich die Teams der Johanniter Unfall-Hilfe und des Malteser Hilfsdienst Anfang des Jahres zusammengeschlossen. In Zusammenarbeit mit der Polizei, Feuerwehr, Rettungskräften, THW, DLRG und Krankenhäusern absolvierte das neu formierte 22-köpfige Team aus Ehrenamtlichen allein in diesem Jahr schon mehr als 90 Einsätze.

Sie alle vereint der Wunsch, Menschen in schweren Stunden beizustehen und seelische Erste Hilfe zu leisten. Wer diesen Wunsch teilt, kann bei der Johanniter Unfall-Hilfe oder dem Malteser Hilfsdienst über Möglichkeiten der Unterstützung informieren.

Meist gelesen in der Umgebung
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen