Serie soll Mountainbiken bekannt machen

Lesedauer: 4 Min
 Beim Crosscountry-Rennen in Bad Waldsee geht es für die Fahrer teils steil nach oben.
Beim Crosscountry-Rennen in Bad Waldsee geht es für die Fahrer teils steil nach oben. (Foto: Lukas Baader)
Sportredakteur

Die Standorte des OMV-Cups: Bad Waldsee (Haisterkirch, Crosscountry, DAV Bad Waldsee, 6. April); Friedrichshafen (Zeitfahren, RSV Seerose, 22. Juni); Ravensburg (Altstadtkriterium, KJC Ravensburg, 7. Juli); Amtzell (Technikparcours/Crosscountry, MSC Amtzell, 22. September); Binz-wangen (Pumptrack Variorace, SV Binzwangen, 13. Oktober).

Den Mountainbikesport bekannter und für Einsteiger leichter machen. Das ist das Ziel des Oberschwäbischen Mountainbike-Vielseitigkeitscups (OMV). Fünf Rennen umfasst die Serie. Los geht es am Samstag beim Crosscountry-Rennen in Bad Waldsee.

Crosscountry, Zeitfahren, Technikparcours und Pumptrack – in den Rennen des OMV-Cups werden alle Facetten des Mountainbikesports abgebildet. „Es soll aber auf gar keinen Fall eine Materialschlacht werden“, sagt Mitinitiator André Frank aus Bad Waldsee. Junge Fahrer sollen in dieser Serie erste Rennluft schnuppern, der Einstieg soll möglichst leicht gemacht werden. Daher gilt: „Beim ersten Rennen werden OMV-Cup-Aufkleber auf die Räder der Teilnehmer geklebt“, sagt Frank. „Mit diesem Rad müssen die Jugendlichen dann auch bei den anderen Rennen an den Start gehen.“ Auch wenn es mal über die Straße, mal durchs Gelände und mal über Pumptracks geht, ist sich Frank sicher: „Wer gut ist, kann das alles mit einem Mountainbike machen.“

Feedback ist bislang positiv

André Frank ist für den Verband als Mountainbike-Kommissar für die Region Oberschwaben/Bodensee zuständig. Er hat sich zum Ziel gesetzt, viel für die Breite machen zu wollen. „Zu viele Jugendliche in der U17 und U19 brechen uns weg“, sagt Frank. „In der Jugend ist es für einige zu hart.“ So soll der OMV-Cup dafür sorgen, dass sich jugendliche Mountainbiker in verschiedenen Disziplinen ausprobieren können und sollen. „Spezialisieren können sie sich später immer noch“, meint Frank.

Der Radnachwuchs bekommt als kleinen Anreiz bereits für die Anmeldung Punkte für die Serienwertung. Wenn die Jugendlichen alle fünf Rennen mitmachen, gibt es eine Streichwertung. Ansonsten gilt die normale Devise: wer besser fährt, bekommt mehr Punkte. „Mit Leistungssport soll das aber noch nichts zu tun haben“, meint Frank. „Wir wollen vor allem die Basis legen.“ Viel Lob für die neuartige Serie haben die Veranstalter unter anderem von den Landestrainern bekommen. Unterstützung gibt es unter anderem vom Eishockey-Zweitligisten Ravensburg Towerstars sowie weiteren Firmen aus der Region. „Das Feedback ist richtig gut“, freut sich Frank. Nun hofft der aktive Enduro- und Marathonfahrer, dass auch die Anmeldezahlen zufriedenstellend sind. „Wir wollen mit der Serie auch die Vereine attraktiver machen.“

Für Erwachsene gibt es übrigens auch die Möglichkeit, zumindest Teile der Serie mitzufahren. Rennen mit Wertungen für ältere Fahrer gibt es allerdings nur in Bad Waldsee, Friedrichshafen und Amtzell.

Die Standorte des OMV-Cups: Bad Waldsee (Haisterkirch, Crosscountry, DAV Bad Waldsee, 6. April); Friedrichshafen (Zeitfahren, RSV Seerose, 22. Juni); Ravensburg (Altstadtkriterium, KJC Ravensburg, 7. Juli); Amtzell (Technikparcours/Crosscountry, MSC Amtzell, 22. September); Binz-wangen (Pumptrack Variorace, SV Binzwangen, 13. Oktober).

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen