Die Schwäbische stellt das Abo um: Zeitung, E-Paper, Website – nun haben Sie alles

Tauchen Sie ein in die Welt von Schwäbische.de.
Tauchen Sie ein in die Welt von Schwäbische.de. (Foto: Al Mohtasib, Hassan)
Stellv. Chefredakteurin / Digital-Chefin

Unsere Inhalte gibt es längst nicht mehr nur gedruckt in der Zeitung. Sie finden alles auch als digitale Version im E-Paper und viele zusätzliche Geschichten und Informationen online auf Schwäbische.de oder in der News App.

Auf all das können Sie nun zugreifen. Denn: Wir haben die digitalen Inhalte für alle privaten Abonnentinnen und Abonnenten mit einem Voll-Abo der Zeitung freigeschaltet. Egal ob zu Hause am Frühstückstisch, unterwegs im Bus oder im Urlaub am Strand – das Komplett-Abo bietet Ihnen den vollen Umfang unserer Inhalte. Wo, wie und wann Sie wollen.

Alle 19 Lokalausgaben als E-Paper

Sie sind Leserin oder Leser der Zeitung? Dann haben Sie nun auch kompletten Zugang zum E-Paper – und zwar nicht nur zur digitalen Ausgabe Ihres eigenen Lokalteils, sondern zu allen 19 Lokalausgaben. Sie können künftig also digital durch Ihre Nachbarausgaben blättern, vom Bodensee bis Aalen, von Tuttlingen bis zum Allgäu. Die E-Paper stehen ab 22 Uhr des Vorabends für Sie bereit.

Ihr Abo beinhaltet jetzt außerdem den Zugang zu unserem Archiv. Sie finden dort ältere Ausgaben der Zeitung, die Ravensburger Ausgabe sogar seit Dezember 1945, als die „Schwäbische Zeitung“ zum ersten Mal erschienen ist.

Sie wollen wissen, was die wichtigsten Themen an einem bestimmten Tag waren, was auf der Titelseite oder im Lokalteil stand? Vielleicht an Ihrem eigenen Geburtstag oder dem Ihrer Kinder oder Enkelkinder? Sie finden die entsprechende Ausgabe ganz einfach.

Sie finden eine Anleitung für die Freischaltung für alle digitalen Inhalte in diesem Video:

Mit dem neuen Abo "Schwäbische Komplett" haben Sie als Abonnentin und Abonnent Zugriff auf alle redaktionellen Produkte der Zeitung.

Zudem haben wir Ihr Abo um das digitale Plus-Abo ergänzt und alle Inhalte auf unserer Website und in der App für Sie freigeschaltet. Sie können sich nun also rund um die Uhr informieren und profitieren von den ständig aktualisierten Informationen im Netz.

Dort finden Sie neben den Inhalten aus der Zeitung noch allerlei mehr: Bildergalerien und Videos, interaktive Grafiken und multimediale Reportagen. Zudem schnelle und aktuelle Nachrichten aus ihrer Region, dem Süden, Deutschland und der Welt.

Push-Nachrichten - keine wichtige Nachricht aus der Region verpassen

Ganz aktuell etwa unser tägliches, regionales Corona-Newsblog mit allen relevanten Informationen rund um das Virus und seine Auswirkungen samt aktueller Zahlen zum Infektionsgeschehen. Oder auch unsere Impfampel, die Ihnen zeigt, wenn in Ihrer Region Impftermine frei sind.

Unsere Kolleginnen und Kollegen sind von 6 Uhr morgens bis 22 Uhr abends im Einsatz, damit Sie die wichtigsten und spannendsten Geschichten und Informationen möglichst schnell bei uns lesen können.

Wenn Sie keine wichtige Nachricht aus Ihrer Region verpassen wollen, können Sie sich für unsere Push-Nachrichten anmelden. Sie bekommen dann von uns automatisch eine Textnachricht auf Ihr Smartphone oder den Computerbildschirm. Auch können Sie sich im Netz für verschiedene Newsletter anmelden, die wir Ihnen dann automatisch zuschicken.

Einmaliges Freischalten für alle Inhalte - so geht's

Um all das nutzen zu können, müssen Sie sich als Abonnentin oder Abonnent der Zeitung einmalig online registrieren. Das geht ganz einfach auf www.schwaebische.de/freischalten.

Dazu brauchen Sie Ihre Kundennummer und den Nachnamen, der bei uns für Ihr Abo hinterlegt ist. Die Kundennummer steht auch auf Ihrer Abo-Karte. Sie bekommen alle nötigen Informationen in diesen Tagen aber nochmal zugeschickt.

Wenn Sie bisher nur das E-Paper abonniert haben, gilt auch für Sie: Von nun an stehen Ihnen alle 19 Ausgaben digital zur Verfügung. Den Zugang zu unseren digitalen Inhalten im Netz haben Sie bereits. Sie müssen also nichts weiter tun.

Mit den digitalen und technischen Entwicklungen haben sich auch die Nutzungsgewohnheiten der Menschen verändert. Die meisten wollen nicht mehr nur einmal am Tag informiert werden, sondern jederzeit bei Bedarf, am besten auf verschiedenen Wegen und Kanälen. Das können Sie nun auch als Abonnentin oder Abonnent der Zeitung.

Wir freuen uns, Ihnen künftig noch mehr Inhalte anbieten zu können.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentarfunktion ist für Sie aktuell gesperrt. Bitte wenden Sie sich an unseren Kundenservice für weitere Infos.
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

 Toom öffnet seine Filiale in Sigmaringen am Montag teilweise ohne Einschränkungen, obwohl er das nicht darf.

Toom-Baumarkt öffnet, obwohl er nicht darf

Die Toom-Baumärkte in Bad Saulgau und Sigmaringen haben am Montag geöffnet, obwohl ihnen die verschärften Corona-Regeln dies untersagen. Kunden konnten sowohl Produkte aus dem Baumarkt-Sortiment als auch Waren aus dem Bereich Gartenbedarf kaufen.

In Sigmaringen musste das Ordnungsamt einschreiten. Nach einem Gespräch mit der Marktleitung sagt Amtsleiter Norbert Stärk: Toom wisse nun, was erlaubt sei. 

Wir haben normal geöffnet, es gibt keine Einschränkungen.

Impftermin-Ampel: Hier finden Sie freie Impftermine in der Region

Die Zwangspause ist vorbei: Wochenlang hat die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zu Jahresbeginn Menschen bei der Buchung von Impfterminen unterstützt. Der Erfolg war groß. Doch als die Schere zwischen den wenigen Impfstoff-Lieferungen und der starken Nachfrage nach Terminen immer größer wurde, musste der Service für einige Wochen eingestellt werden.

Das ist jetzt vorbei, die Impftermin-Ampel ist wieder da. Sie zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt.

Armin Laschet (CDU)

CDU-Bundesvorstand für Laschet als Kanzlerkandidaten

Der CDU-Vorsitzende Armin Laschet soll nach dem Willen des Bundesvorstandes seiner Partei Kanzlerkandidat der Union werden. Das hat das Führungsgremium in der Nacht zum Dienstag in einer digitalen Sondersitzung entschieden. Nach mehr als sechsstündigen Beratungen stimmten 31 Vorstandsmitglieder für Laschet und 9 für seinen Kontrahenten, CSU-Chef Markus Söder. Es gab 6 Enthaltungen, wie ein Parteisprecher mitteilte.

Damit ist der tagelange nervenaufreibende Machtkampf um den Spitzenposten für die Bundestagswahl im September ...

Mehr Themen