Schulamtsleiter Beck: „In allen Schulen funktioniert der Amokalarm“

Lesedauer: 3 Min
Karlheinz Beck (Foto: privat)

Angesichts des Massakers von Newtown fragen sich besorgte Eltern, ob die Amoksysteme in den hiesigen Schulen optimal funktionieren. Vor einem Jahr gab es Irritationen nach einem chaotischen Fehlalarm am Albert-Einstein- und Spohngymnasium in Ravensburg. Im Sommer 2012 beruhigte die Ravensburger Polizei: Der Amokalarm sei fast überall vorbildlich. SZ-Redakteurin Sibylle Emmrich fragte beim Leiter des städtischen Amtes für Schule, Jugend und Sport, Karlheinz Beck, nach.

SZ: Funktioniert jetzt auch am Spohn- und Albert-Einstein-Gymnasium sowie an der Stefan-Rahl-Schule der Amokalarm zuverlässig?

Karlheinz Beck: „Die Stadt Ravensburg hat in den letzten Monaten in Abstimmung mit dem lokalen Expertenkreis zur Amokprävention und insbesondere mit der Polizeidirektion Ravensburg und der Feuerwehr in allen städtischen Schulgebäuden die Alamierungssysteme nachgerüstet. In fast allen Schulgebäuden konnte ein über den rechtlichen Rahmen geforderter Mindeststandard hinausgehender Standard geschaffen werden.“

SZ: Was ist Mindeststandard, was geht darüber hinaus?

Beck: „Mindeststandard ist ein klar unterscheidbarer Signalton für Brand und Amok. Darüber hinaus wurde in Ravensburger Schulen die Möglichkeit der Sprachdurchsage geschaffen Die Anlagen werden derzeit den Schulen durch das Amt für Architektur und Gebäudemanagement vor Ort übergeben.

SZ: Wie ist die Stadt als Schulträger genau vorgegangen?

Beck: „Wir haben uns Schulgebäude für Schulgebäude mit der Polizei und der Feuerwehr genau angesehen und für jedes Gebäude eine abgestimmte Lösung erarbeitet. Mit einem gemeinsamen Schreiben des Schulträgers und der Polizei wurden die Schulen umfassend informiert.“

SZ: Sind die Alarmsystem jetzt so eingerichtet, dass der Warnton einwandfrei als Amokalarm erkannt wird und nicht mit dem Feueralarm verwechselt werden kann?

Beck: „Diese Frage kann ich klar mit ja beantworten“.

SZ: Kann der Amokalarm wirklich nur von berechtigten Personen ausgelöst werden? Sind Fehlalarme oder Irritationen weitgehend ausgeschlossen?

Beck: „Der Alarm kann nur von berechtigten Personen ausgelöst werden. Hier haben wir uns eindeutig nach dem Rat der Polizei gerichtet und Schlüsselsysteme installiert. Somit sind Fehlalarme und Irritationen weitgehend ausgeschlossen. In der Schulleiterkonferenz am 23. Januar 2013 wird die Polizei unsere Schulen noch einmal ausführlich über das Thema Amok informieren.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen