Schrille Typen auf dem Marienplatz

Lesedauer: 2 Min
Street-Art-Kunst statt Baustelle
Der in Berlin lebende Konzeptkünstler Jim Avignon zählt zu den ungewöhnlichsten Figuren in der aktuellen deutschen Kunstszene. Sein 100 Quadratmeter großes Street-Art-Kunstwerk bedeckt in Ravensburg einen Baustellenschandfleck.
Schwäbische Zeitung

Farbintensive, witzige und schrille Bilder zieren seit Montag das Außengehäuse des derzeit platzierten Aggregats am Marienplatz. Der Künstler Jim Avignon hat sie gemalt und dazu auch einen Bezug zu Ravensburg geschaffen.

Die Ravensburger Türme, das Rathaus und ein paar schrille Typen – Ähnlichkeiten mit lebenden Personen rein zufällig, aber erlaubt – sind darauf zu sehen. Wegen der Sanierung des zentralen Parkhauses mitten in der historischen Altstadt musste das Riesenaggregat für etwa neun Monate aufgestellt werden. Einfach nur isolieren, verkleiden und anstreichen lassen, wollte es die Stadtverwaltung allerdings nicht. Deshalb beauftragten Baubürgermeister Dirk Bastin, Stadtmarketingleiter Andreas Senghas und Kulturdezernent Simon Blümcke den Designer Bernhard Gögler mit der Aufgabe, diese technische Notwendigkeit optisch gefällig zu gestalten. Als dieser die Werke des Berliner Künstlers Jim Avignon in der „Kunsthalle Ravensburg“ sah, hatte Gögler die Idee, das Außengehäuse des Aggregats mit einem farbenfrohen Blickfang „tapezieren“ zu lassen. Ein gelungener Hingucker.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen