Schau zeigt 75 Krippen aus 17 Ländern

Lesedauer: 3 Min
 Im Haus der Katholischen Kirche sind vom 5. bis 20. Januar internationale Krippenausstellung zu sehen: etwa eine Tonkrippe aus
Im Haus der Katholischen Kirche sind vom 5. bis 20. Januar internationale Krippenausstellung zu sehen: etwa eine Tonkrippe aus Mexiko. (Foto: Katholische Seelsorgeeinheit Ravensburg Mitte)
Schwäbische Zeitung

Besondere Gäste aus allen Herren Ländern bevölkern vom 5. bis 20. Januar das Haus der Katholischen Kirche in der Ravensburger Wilhelmstraße 2. In dieser Zeit sind unzählige Figuren bei einer internationalen Krippenausstellung im Andreassaal im Erdgeschoss zu sehen. Die 75 Krippen aus 17 Ländern Lateinamerikas, Afrikas und des Nahen Ostens stammen aus der Sammlung von Adalbert Kuhn aus Esslingen und waren zuletzt im dortigen Museum zu sehen, teilt die katholische Seelsorgeeinheit Ravensburg Mitte mit.

Die Krippen spiegeln demnach die Erfahrungen der jeweiligen Völker wider, entstammen der Volkskunst und sind künstlerisch hochwertige Artefakte. „In der Ausstellung wird deutlich, wie sehr die Darstellung der Menschwerdung Gottes in der jeweiligen Kultur aufgenommen und verarbeitet wird“, heißt es in der Beschreibung. Dabei würden auch aktuelle politische Themen aufgegriffen, wie bei einer Krippe aus Bethlehem, die die dortige Mauer thematisiere.

Zugleich würden die Krippen, die meist aus armen Ländern stammen, eine erstaunliche Lebensfreude zeigen, im Ausdruck, aber auch in der Farbgebung. Die größte Krippe, eine Lebensbaumkrippe aus Ebenholz, misst mehr als einen Meter Höhe, während die kleinste auf Zahnstochern platziert ist. Die verwendeten Materialien sind nicht nur Holz und Ton, sondern auch Maismehl, Messing oder Stoff.

Die feierliche Eröffnung findet am Samstag, 5. Januar, um 11 Uhr statt. Adalbert Kuhn wird eine Einführung geben. Jorge Velasco wird dazu mit der kolumbianischen Harfe musizieren. Anschließend sind die Gäste zu einem Sektempfang geladen. Danach ist die Ausstellung samstags von 11 bis 16 Uhr und sonntags von 11.15 bis 13 Uhr geöffnet, der Eintritt ist frei.

Führungen durch Pastoralreferent Michael Schindler gibt es samstags um 11 Uhr. Das Aufsichtspersonal kann Erläuterungen zu den Krippen geben. Interessierte Schulklassen oder Gruppen können eigene Termine für eine Besichtigung und Führung bei Pastoralreferent Michael Schindler unter Telefon 0751/3619613 oder per E-Mail an michael.schindler@drs.de vereinbaren.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen