Südenglischer Universitätschor besucht Ravensburg

Lesedauer: 4 Min
Auf Fotos sieht man den Kapellchor Exeter häufig in seinen für den Gottesdienst vorbehaltenen liturgischen Gewändern.
Auf Fotos sieht man den Kapellchor Exeter häufig in seinen für den Gottesdienst vorbehaltenen liturgischen Gewändern. (Foto: Kapellchor Exeter)
Maria Anna Blöchinger

Der Kapellchor Exeter ist einer der führenden Chöre im Südwesten Englands. Seine Gesangskultur stellt er zwar vorrangig in den Dienst der anglikanischen Liturgie, in seinen internationalen Konzerten bietet der Chor aber ein ansprechendes Repertoire aus geistlicher und weltlicher Chormusik. Der heutige Direktor für Kapellmusik Michael Graham hat bereits als 17-Jähriger die Region mit seinem Gesang erfreut.

In ihrer Heimat steht für die musikalischen Studenten der liturgische Gesang zweimal in der Woche in klösterlicher Frühe auf dem Stundenplan. Auf Fotos zeigt der Chor seine geistliche Ausrichtung. Wie in allen englischen Kathedralchören tragen die Sänger dabei Ministranten-Gewändern ähnliche Kleidung. „Alle diese Chöre sind an ehemaligen oder bestehenden Abtei- oder Bischofskirchen angesiedelt, die seit dem Mittelalter Chorsänger ausgebildet haben“, erklärte Kantor Udo Rüdinger der „Schwäbischen Zeitung“. Bis heute singt der Chor im Gottesdienst wie einst die Mönche vom Chorgestühl aus.

Der Kontakt zu dem südenglischen Chor sei auf Anregung des Weingartener Ehepaars Mürter zustande gekommen, erzählte Rüdinger. Klaus Mürter hatte ein Studienjahr in Liverpool absolviert. Sein Mentor David Seddon aber war Kassenmeister im St.-Barth’s-Chor aus dem englischen Rainhill bei Liverpool. So ergab es sich, dass der Chor St. Barth’s im Jahr 2006 eine Konzertreise nach Oberschwaben unternahm. Auf Vermittlung von Karin Mürter, Sängerin im Ravensburger Oratorienchor, im dem Udo Rüdinger als Gast aushalf, trat der St.-Barth’s-Chor am 21. Juni 2006 auch in der Liebfrauenkirche auf. Im Chor sang damals der 17-jährige Michael Graham. Heute leitet er den Kapellchor aus Exeter. „Zu ihm ist der Kontakt nie abgebrochen. Im Jahr 2015 war der Chor ja schon einmal da, und hat mit seinem Gesang spürbar Eindruck hinterlassen“, bemerkte Udo Rüdinger. Da der Chor aus Studierenden besteht, hat sich aber die Besetzung im Laufe weniger Jahre völlig verändert. „Auf dem beiliegenden Foto kenne ich nur noch wenige vom Jahr 2015,“ so der Kantor.

Wie damals sind alle Sänger in der Jugendherberge Veitsburg untergebracht. Die Veranstalter „Freunde der Kirchenmusik in Liebfrauen“ haben kaum Arbeit damit, denn der Chor organisiert selbstständig Reise und Unterkunft. Deutsch sprechen nur wenige Chormitglieder, denn in England lernt man als zweite Fremdsprache meistens Spanisch. In ihren Kirchenkonzerten in Ravensburg, Friedrichshafen und Salem bietet der University-of-Exeter-Chapel-Choir auf hohem Niveau einige der schönsten Werke der Chormusik. Geleitet vom Kapellmusik-Direktor Michael Graham, begleitet von Kapellorganisten David Davies und Orgelstipendiat Harry Sullivan singen die 14 Sängerinnen und zwölf Sänger neben englischen Komponisten Stücke von Bach, Bruckner, Haydn, Vierne und die filmreife „Bohemian Rhapsody“ von Freddie Mercury.

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen