Sängerin Lotte heizt im Konzerthaus ein

Lesedauer: 5 Min
Sängerin Lotte im Ravensburger Konzerthaus
Sängerin Lotte im Ravensburger Konzerthaus (Foto: Sarah Rist (sz))
Schwäbische Zeitung
Sarah Rist

Die deutsche Newcomerin Lotte hat am Freitagabend ein Konzert im Konzerthaus in Ravensburg gegeben. Das erste Album „Querfeldein“ der 22-Jährigen ist in diesem Jahr erschienen. Nun tourt sie damit durch Deutschland. Für die gebürtige Ravensburgerin ist das Konzert in Ravensburg als „Heimatkonzert“ etwas ganz Besonderes.

+++ Hier geht es zur Multimedia-Reportage über den Shootingstar aus Ravensburg +++

Vorband „Peter Pux“, die genau wie Lotte der Deutschpop-Szene zuzuordnen sind, freuen sich über Lottes Einladung. Peter Pux bringen Stimmung in das Konzerthaus. Mit ihren tiefgründigen Liedern, die von Nach-Hausekommen, Beziehungsbruch, Tod und Obdachlosigkeit erzählen, reißen sie das Publikum mit. Die Vorfreude auf Lotte ist groß.

„Heute ist ein guter Abend, um ein bisschen weniger gestern und ein bisschen weniger morgen und ein bisschen mehr jetzt zu sein“, meint Lotte. Vom ersten Ton an berührt die Ravensburgerin ihre Fans und schafft eine besondere Atmosphäre im Konzerthaus. „Es ist schön, wieder hier zu sein“, so Lotte. „Ich bin hin und weg, in einem ausverkauften Konzerthaus auftreten zu dürfen“, meint die Singer-Songwriterin und berichtet von ehemaligen Auftritten beim Rutentheater. „Da habe ich aber nicht einmal etwas gesagt“, erzählt sie schmunzelnd.

Song "Stadt der Türme" zeigt Heimatverbundenheit 

Mit ihrem Song „Stadt der Türme“ zeigt sie ihre Heimatverbundenheit und ihre Erfahrung damit, ständig unterwegs zu sein. „In Liebesdingen renne ich oft weg, wenn es ernst wird, weil ich mich meiner Freiheit beraubt fühle“, erzählt die 22-Jährige zu ihrem Lied „Fluchtreflex“. „Doch diesmal ist es anders, du bist für mich besonders“, singt sie. Und die Wichtigkeit, jemanden zu haben, der sie kennt wie sie ist, betont sie beim nächsten Lied „Auf Dich“. Sie lädt alle ein, ihr Glas auf die Person zu heben, die immer da ist.

„Bevor ich mit meiner Musik auf der Bühne stand, habe ich Lieder geschrieben, weil ich es musste, weil ich meine Gefühle irgendwohin packen musste“, erzählt die Newcomerin. Ihre Lieder bezeichnet Lotte als ihr Tagebuch, in dem sie sowohl positive als auch negative Erfahrungen verarbeitet. So erzählt sie in „Wenn’s zu kalt wird“ vom Ende einer Beziehung und der Neigung, alles, was war schlechtzureden. In ihrem Song „Farben“ singt sie dagegen von einem besonderen Menschen, der wieder Farbe in ihr Leben gebracht hat.

Lotte stellt ihre Band mit einem Augenzwinkern an die gutaussehenden Ravensburger Singles vor. Zum Schluss spielt sie ihren Tophit „Pauken“. Die Konzertbesucher singen, klatschen, tanzen – die Stimmung ist bombastisch. Und natürlich lässt das Publikum Lotte nicht ohne eine Zugabe gehen. Diese kündigt eine Version von „Auf beiden Beinen“ an, die man so vermutlich nie wieder hören wird: sie singt den Song gemeinsam mit Peter Pax. Doch das Publikum schreit erneut nach einer Zugabe. Lotte bezeichnet das darauffolgende Lied als „ganz persönliches Weihnachtsgeschenk“. Das Lied stellt die Frage, was bleibt, wenn man nicht mehr ist. Und Lottes Antwort darauf ist: „Wo ich war, soll dann Liebe sein.“

Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen