„Ruten-Retter 2020“: So läuft die Aktion zur Rettung des Ravensburger Rutenfests bisher

 Solche Bilder soll es 2021 wieder geben in Ravensburg. Dafür sammelt die Rutenfestkommission derzeit Geld.
Solche Bilder soll es 2021 wieder geben in Ravensburg. Dafür sammelt die Rutenfestkommission derzeit Geld. (Foto: Archiv: Felix Kästle)
stellv. Redaktionsleiter

Nach der Rutenfest-Absage droht der Rutenfestkommission die Insolvenz und auch das Rutenfest 2021 steht auf der Kippe. Mit der Aktion „Ruten-Retter 2020“ soll das verhindert werden.

Meist gelesen in der Umgebung

Die Kommentare sind nur für Abonnenten sichtbar.

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit neuen Termininfos für neue Altersklassen

Mehr holprig als reibungslos läuft seit einigen Wochen die Corona-Impfkampagne in ganz Deutschland. Vornehmlich alte oder pflegebedürftige Menschen werden in den meisten Bundesländern zuerst geimpft.

Doch selbst wer zur aktuellen Zielgruppe gehört, hat es gerade schwer, einen Termin zu bekommen. Regionale Impfzentren haben - wenn überhaupt - nur wenige freie Termine, die schnell vergeben sind. Daneben fällt es schwer zu verstehen, welche Alternativen zum Impfzentrum vor Ort es noch gibt.

Eine wachsende Zahl von Nacktbadern am Nodenensee hat für Ärger und Beschwerden gesorgt. Jetzt sollen der Aufenthalt am See und

Nacktbaden verboten: Jetzt wird die städtische Rechtsverordnung geändert

Am Nodenensee auf Gemarkung Obersulmetingen fielen zuletzt in der warmen Jahreszeit immer öfter alle Hüllen – das sorgte für Ärger und Beschwerden. 2020 versuchte der Ortschaftsrat der Entwicklung einen Riegel vorzuschieben: Per Beschluss wurde das Nacktbaden untersagt. Rund um den See wiesen Schilder darauf hin. Jetzt soll das Verbot im Zuge einer Neufassung der städtischen Rechtsverordnung zur Nutzung des Gewässers untermauert werden.

Der Ortschaftsrat hat die vorgesehenen Änderungen jüngst diskutiert und dem Gemeinderat ...

Kretschmann will Schulferien kürzen: Was bitteschön soll das?

Was soll das? Baden-Württembergs Ministerpräsident Winfried Kretschmann hat verkürzte Sommerferien ins Gespräch gebracht. Mit der dadurch gewonnen Zeit sollen Schüler die Möglichkeit haben, Lerndefizite auszugleichen. Das Ziel ist richtig, der von Kretschmann aufgezeigte Weg aber falsch und zudem ärgerlich, denn er kommt zur Unzeit.

Seit Monaten sind die Schulen geschlossen – nur Grundschüler dürfen seit zwei Wochen alle zwei Tage zurück ins Klassenzimmer.

Mehr Themen