Runter vom Sofa und rauf aufs Rad

 Engagiert für den Radsport: Mark Lehnertz von Ennerquinn, Daniel Gabur von RaumZeit, Lukas Haupter vom KJC Ravensburg, Berthold
Engagiert für den Radsport: Mark Lehnertz von Ennerquinn, Daniel Gabur von RaumZeit, Lukas Haupter vom KJC Ravensburg, Berthold Hirschmann von der Volksbank Ravensburg, Jochen Kucera von der Kindersportschule und Radprofi Daniel Gathof (von links). (Foto: elz)
Schwäbische Zeitung

„Sport und Bewegung sind extrem wichtig für Kinder und Jugendliche“, sagt der Radprofi Daniel Gathof aus Vogt. „Aber wegen der Corona-Pandemie sind Sportunterricht und Vereinsleben leider immer noch tabu.“ Deshalb organisiert der Spitzensportler und Vater – zusammen mit dem Sportverein KJC Ravensburg und Sponsoren – auch in diesem Jahr wieder die Aktion #cyclingagainstcorona.

Vom 7. Juni bis 14. Juli wollen die Organisatoren möglichst viele Kinder, Jugendliche und ganze Schulklassen „runter vom Sofa holen und aufs Fahrrad bringen“. Denn Sport sei das beste Mittel, um aus der Krise herauszukommen. Mitmachen können Schülerinnen und Schüler aus dem Landkreis Ravensburg ab der ersten Klasse, Hauptsache sie treten als Team mit 15 Leuten an.

Zusammen fahren dürfen sie im Moment laut aktueller Coronaverordnung zwar nur in Fünfergruppen, aber auch jeder gefahrene Kilometer jedes Einzelnen und jeder Zweier-, Dreier-, Vierer- oder Fünfergruppe zählt als Leistung für das Team. „Ganz egal ob die Kids morgens allein zum Bäcker um die Ecke radeln oder am Nachmittag zu fünft eine 50 Kilometer lange Radtour machen, sie müssen nur ihr Smartphone dabeihaben und die Kilometer in unserer App sammeln“, erklärt Gathof das Prinzip. „Die App führt dann die Kilometer für jedes Team in einem gemeinsamen Topf zusammen – das stärkt das Gruppengefühl.“

Genau um diesen Teamgeist, die sozialen Kontakte, das Agieren als Gruppe auch in Zeiten von Corona geht es dem Radprofi. „Das ist in den letzten Monaten komplett verloren gegangen“, bedauert er. Und auch der sportliche Wettbewerb, das gegenseitige Aneinander-Messen, das Durchhalten und Durchbeißen sind ihm wichtig. Deshalb treten die Jugendlichen bei #cyclingagainstcorona gegen ein Team von Erwachsenen an.

Das Unternehmen Enerquinn aus Weingarten unterstützt die Rad-Aktion schon seit dem letzten Jahr und stellt auch 2021 wieder ein Radler-Team. Die meisten Beschäftigten der Firma arbeiten aktuell im Homeoffice und werden sich ab 7. Juni in der Mittagspause oder nach der Arbeit aufs Fahrrad schwingen. Mit der App tracken sie – genau wie die Kinder und Jugendlichen – ihre gefahrenen Kilometer. Einziger Unterschied: Zum Team Enerquinn gehört auch Daniel Gathof. „Das ist aber kein Problem für die Kids“, weiß der Radprofi aus Erfahrung. „Im letzten Jahr sind etliche Schulklassen mehr als ich in der Woche gefahren. Da kamen manchmal 500 bis 600 Kilometer heraus bei Leuten, die vorher nie geradelt sind.“ Das freut ihn besonders und macht Hoffnung, dass Sport auch nach dem Lockdown wieder eine große Rolle spielen wird.

Damit das Sportangebot leicht bzw. kostenfrei zugänglich ist, sammelt der Spitzensportler bei seinen Aktionen Spenden. Bei einer Streamingaktion mit Spitzensportlern kamen im Februar 1.600 Euro zusammen, die je zur Hälfte in das Kinder- und Jugendradrennen „Ravensburger Altstadtrennen” des KJC Ravensburg und die Kindersportschulen Schussental fließen und kostenlose Angebote finanzieren sollen.

Meist gelesen in der Umgebung

Wir haben die allgemeine Kommentarfunktion unter unseren Texten abgeschaltet. Für einzelne Texte wird es auch weiterhin die Möglichkeit zum Austausch geben. Aufgrund der Vielzahl an Kommentaren können wir derzeit aber keine gründliche Moderation mehr gewährleisten. Mehr Informationen zu unseren Beweggründen finden Sie hier.
Kommentare werden geladen

Meist gelesen

Impftermin-Ampel: Jetzt mit Push-Nachrichten für Ihr Impfzentrum

Die Impftermin-Ampel von Schwäbische.de zeigt mit einem Ampelsystem Impfzentren der Region an, in denen es gerade freie Termine gibt. 

+++ JETZT NEU: Nutzer mit einem Schwäbische Plus Basic, Premium- oder Komplettabo können sich nun exklusiv und noch schneller per Pushnachricht aufs Handy über freie Termine bei Ihrem Wunsch-Impfzentrum informieren lassen. Hier geht es direkt zum Push-Service, Abonnenten können ihn sofort nutzen.

Nutzer ohne Abo können weiterhin die bestehende Impfampel auf dieser Seite hier nutzen.

In Tübingen war es zuletzt möglich, mit einem Tagesticket Freiheiten wie die geöffnete Außengastronomie zu genießen.

Landesregierung beschließt neue Öffnungsschritte für den Südwesten

Die Landesregierung von Baden-Württemberg hat am späten Donnerstagabend eine neue Corona-Verordnung beschlossen. Darin werden zahlreiche Öffnungsschritte festgelegt. 

Die Regelung soll laut Sozialministerium ab Samstag, 15. Mai gelten, wenn die Bundes-Notbremse in einem Landkreis außer Kraft gesetzt wird. Also wenn die Inzidenz an fünf Werktagen hintereinander unter 100 bleibt.

Dann dürfen folgende Einrichtungen öffnen, allerdings nur mit einem Test-, Impf- oder Genesenen-Nachweis:

Hotels und andere ...

 Erstmals seit Wochen fällt die Inzidenz im Kreis unter 100.

Kreis Sigmaringen fällt unter 100er-Inzidenz

Die nächsten Öffnungsschritte im Kreis Sigmaringen rücken in greifbare Nähe: Lag die Sieben-Tages-Inzidenz Anfang Mai noch bei knapp 200, sinkt sie inzwischen stark. Am Freitag erreicht die Inzidenz einen Wert von 92,5. Liegt sie fünf Werktage in Folge unter 100, treten die Maßnahmen der Bundesnotbremse außer Kraft. Darüber informiert das Landratsamt.

Das Land hat am Donnerstag verkündet, welche Öffnungsschritte dann möglich sind. Nach der neuen Corona-Verordnung dürfen am übernächsten Tag nach stabiler Unterschreitung des ...

Mehr Themen