Reutlingen kommt ins Wiesental

Lesedauer: 5 Min

Max Chrobok hat seinen Vertrag beim FV Ravensburg bis Sommer 2020 verlängert.
Max Chrobok hat seinen Vertrag beim FV Ravensburg bis Sommer 2020 verlängert. (Foto: Rolf Schultes)
Sportredakteur

Der FV Ravensburg bitte alle Besucher, die mit dem Auto kommen, so rechtzeitig wie möglich am Stadion zu sein. Es steht nur eine beschränkte Anzahl von Parkplätzen zur Verfügung, weitere Parkplätze bei der Firma Andritz sind ausgeschildert. Zudem können die Zuschauer auch beim Bowlingcenter parken. Alle Studenten haben am Dienstag gegen Vorlage des Studentenausweises freien Eintritt ins Stadion im Wiesental.

Einklappen  Ausklappen 

In der Fußball-Oberliga treffen am Dienstag um 18 Uhr zwei Mannschaften aufeinander, die sich seit Wochen in starker Form präsentieren. Der FV Ravensburg hat zuletzt am 14. Spieltag verloren, der SSV Reutlingen am 15. Spieltag. Mit einem Heimsieg würden sich die Oberschwaben in der Spitzengruppe der Oberliga festsetzen.

Sollten die Ravensburger das Nachholspiel gegen den SSV Reutlingen gewinnen, wären sie punktgleich mit dem derzeitigen Tabellendritten SGV Freiberg. So weit voraus will Andreas Raaf, Co-Trainer des FV, aber noch nicht blicken. „Natürlich ist das Spiel richtungsweisend für uns. Aber auch danach kommen noch schwere Spiele, etwa gegen Villingen oder Freiberg.“ Dennoch habe sich der FV durch die Serie seit November „eine gute Ausgangsposition“ erarbeitet.

Co-Trainer verlängert bis 2020

Die guten Auftritte in den vergangenen Wochen führten dazu, dass der Sportliche Leiter Peter Mörth den Vertrag mit Trainer Steffen Wohlfarth vorzeitig bis 2020 verlängerte. Nun hat auch Andreas Raaf einen Vertrag bis 2020 unterschrieben. „Mit Steffen harmoniere ich sehr gut, daher war es keine große Frage für mich, ob ich verlängere“, meint Raaf. „Wichtig war mir, dass ich alles zeitlich unter einen Hut bringe.“ Andreas Raaf ist Heizungsbauer und hat mit seinem Bruder Manuel in Nonnenhorn die Firma des Vaters übernommen. Laut Peter Mörth ergänzen sich die beiden Trainer sehr gut. „Andi Raaf zeigt absolute Loyalität, ist fachlich sehr gut und hält seinem ,Chef’ den Rücken frei“, lobt der Sportliche Leiter.

An die Umstellung vom langjährigen Cheftrainer – unter anderem beim SV Kressbronn – zum Co-Trainer beim Oberligisten habe sich Raaf zwar zunächst gewöhnen müssen. „Aber manchmal ist es nicht schlecht, sich in die zweite Reihe zu stellen“, sagt Raaf. Am Montagabend versammelten die FV-Trainer ihre Mannschaft zum Abschlusstraining. Dabei war unter anderem die Frage, wie es den zuletzt angeschlagenen Spielern geht. Jona Boneberger, Kapitän Sebastian Mähr und Sebastian Reiner fehlten dem FV zuletzt, ihr Einsatz gegen Reutlingen ist sehr fraglich. Die elf Spieler auf dem Platz haben es in den vergangenen Wochen aber gut gemacht. „Die Mannschaft arbeitet füreinander“, lobt Raaf.

Das müssen die Ravensburger am Dienstag gegen Reutlingen auch machen. Denn der SSV, der nur schleppend in die Saison reingefunden hat, hat seit mittlerweile neun Spieltagen nicht mehr verloren. Jüngst gab es etwa einen 3:2-Sieg gegen den Tabellenzweiten FSV 08 Bissingen. „Reutlingen hat in der Rückrunde eine ganz starke Quote“, sagt Raaf. „Das wird ein interessantes Spiel – hoffentlich kommen viele Zuschauer.“

In dieser Saison hat der FV noch einiges vor, geplant wird auch schon die nahe Zukunft. Auch mit Max Chrobok hat der FV bis zum 30. Juni 2020 verlängert. „Max ist noch lange nicht an seinem Limit“, sagt Mörth über den 20-jährigen Offenburger. „Er hat noch großes Entwicklungspotenzial.“ Das Grundgerüst für die kommende Saison steht damit bereits. Denn Kevin Kraus, Sebastian Mähr, Jascha Fiesel, Robert Henning, Sebastian Reiner, Moritz Jeggle, Daniel Hörtkorn, Marcel Fetscher, Felix Hörger, Jona Boneberger, Felix Schäch, Maschkour Gbadamassi, Rahman Soyudogru, Burhan Soyudogru und Bartosz Broniszewski stehen auch in der Saison 2018/19 noch unter Vertrag.

Der FV Ravensburg bitte alle Besucher, die mit dem Auto kommen, so rechtzeitig wie möglich am Stadion zu sein. Es steht nur eine beschränkte Anzahl von Parkplätzen zur Verfügung, weitere Parkplätze bei der Firma Andritz sind ausgeschildert. Zudem können die Zuschauer auch beim Bowlingcenter parken. Alle Studenten haben am Dienstag gegen Vorlage des Studentenausweises freien Eintritt ins Stadion im Wiesental.

Einklappen  Ausklappen 
Ihr Kommentar wird nach einer kurzen Prüfung durch unsere Redaktion veröffentlicht.
Kommentare werden geladen
Mehr Themen